Malakil Teil 3: Die Arbeit unter dem Sattel mit dem jungen Pferd



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/3/7/8/de/images/cover.jpg 2017-08-15T00:00:00+02:00

„Was im Schritt nicht geht, wird im Trab schlecht gehen und im Galopp gar nicht“, erklärt Anja Beran und lässt ihre Kollegin Sylvia Wimmer erst einmal an Malakils Schritt arbeiten. Warum der Hengst besonders viel Zeit braucht, um rund werden zu können, wie seine Halsmuskulatur Stück für Stück aufgebaut wird, wie der Reiter mit Sitz und Zügelhaltung den Schritt variiert und ein gleichmäßiges Schreiten erreicht – all das erfährst du in diesem Video.

Bei Schenkelweichen, Schulterherein, Travers und Traversale zahlt sich die Vorbereitung an der Hand aus: Malakil kennt bereits die Hilfen und verhält sich geschmeidig unter dem Sattel. Schau dir an, welche Hilfengebung korrekt ist, wie du einen fließenden Übergang zwischen Schulterherein und Travers erarbeitest und was du machen kannst, wenn sich dein Pferd im Seitengang verwirft.

Im Trab ist es wichtig, dass der Vorwärtsdrang von Malakil erhalten wird, er muss allerdings gut regulierbar sein. Das Ziel ist es, mit der Zeit mit unsichtbaren Hilfen zu kommunizieren. Das Angaloppieren hat Malakil bereits aus dem Schritt gelernt. Wichtig ist dabei, ihn nicht mit der Hand formen zu wollen, sondern ihm Freiheit im Hals zu gewähren. Anja Beran hat dafür – inspiriert vom natürlichen Verhalten des Pferdes - noch einen Trick parat, der den versehentlichen Kreuzgalopp verhindert!


Weitere Teile der Serie:
Malakil Teil 1: Das erste Longieren & Satteln
Malakil Teil 2: Grunderziehung und Seitengänge an der Hand

Du lernst in diesem Video:

  • Die wichtigste Gangart: Hilfen für einen gleichmäßigen und regulierbaren Schritt
  • So erarbeitest du die ersten Seitengänge mit dem jungen Pferd unter dem Sattel
  • Anja Berans Trick um das Angaloppieren im Kreuzgalopp zu verhindern
  • Lerne, wie du gymnastizierende Zirkuslektionen wie die Polka am besten übst

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

Ähnliche Videos

Die Schule der Légèreté Teil 5: Vom richtigen Angaloppieren, über fliegende Wechsel zur Pirouette

Philippe Karl

Vom theoretischen Verständnis bis zur Praxis erklärt Philippe Karl genau, wie das Pferd das Angaloppieren sicher erlernt. Dazu nutzt er verschiedene Hufschlagfiguren und Seitengänge. Bei den ersten fliegenden Wechseln lässt der französische Ausbilder das Pferd interessanterweise vom Handgalopp in den Außengalopp springen. Voraussetzung für die Pirouettenarbeit ist schon eine sehr hohe Versammlungsfähigkeit des Pferdes.

Dauer: 00:21:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Übungen für das Erarbeiten von gelungenen Übergängen

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man das Reiten von geschmeidigen Übergängen mit dem Pferd üben kann. Die Grundlage hinter den Übungen für bessere Übergänge ist das Verständnis der Hilfengebung bei halben und ganzen Paraden.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker trainiert mit Flipper versammelnde Lektionen & fliegende Galoppwechsel

Ingrid Klimke

In dieser Trainingseinheit arbeitet Andreas Busacker unterstützt von Ingrid Klimke mit Flipper an mehr Schwung und Ausdruck in den Seitengängen und dem sauberen Durchspringen beim fliegenden Galoppwechsel.

Dauer: 00:27:28 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit bei jungen Pferden verbessern

Ingrid Klimke

In diesem Video zeigt Ingrid Klimke Übungen, mit denen man die Anlehnung und die Durchlässigkeit des Pferdes erarbeiten und verbessern kann.

 

Dauer: 00:16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlagen von halben und ganzen Paraden

Reinhart Koblitz

In diesem Video zeigt Reinhart Koblitz, warum eine korrekt gerittene Parade der Schlüssel zum guten Reiten ist und warum das richtige Zusammenspiel der Reiter-Hilfen dabei so wichtig ist. Gerade halbe Paraden sind beim Reiten von großer Bedeutung und sind bei vielen Reitern unterschätzt und mit viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 00:16:05 Minuten

Hier geht es zum Video