So lernen Pferde Reiterhilfen, Teil 5: Konsequenzen fürs Reiten – Anwendung in der Praxis



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/300100-5_bs_so_lernen_pferde_big.jpg 2017-09-08T00:00:00+02:00

Im fünften Teil der DVD "So lernen Pferde Reiterhilfen" überträgt Britta Schöffmann viele der in den vorigen vier Teilen erläuterten Zusammenhänge in die Arbeit mit Pferd und Reiter. Mit drei verschiedenen Pferden unterschiedlichen Alters und Ausbildungsstandes zeigt sie hier, wie ein Reiter wann agieren sollte, um dem Pferd das Begreifen zu erleichtern.

Verstehen und Lernen, das ist nämlich keine Einbahnstraße. Das Pferd muss, ganz gleich was es lernen soll, erst einmal verstehen, was der Mensch von ihm erwartet. Und der Mensch muss verstehen und begreifen, dass das Pferd immer sein Spiegel ist. Pferde machen keine Fehler, denn sie kennen kein Falsch und Richtig. Es ist eine Frage von Fairness und Respekt, dies zu erkennen und sich als Mensch und Reiter immer wieder selbst zu hinterfragen.

Wie lernen Pferde Reiterhilfen? Indem der Mensch lernt, sie dem Pferd richtig zu erklären. "Ein guter Schüler", so Britta Schöffmann, "hat immer einen guten Lehrer."

Themen: Setzen und Aussetzen von Druck, Sitzfehler, Selbstständigkeit, Kontrolle, Konsequenz, Missverständnis, Aufmerksamkeitsspanne, Schenkelweichen, Arbeitspirouetten

Weitere Teile der Serie:
 

Dr. Britta Schöffmann

Die Journalistin und ehemalige Grand-Prix-Reiterin hat ihr Hobby Pferd zum "vielseitigsten Beruf der Welt" gemacht: Sie reitet, lehrt und schreibt. Ihre Bücher rund um Dressurausbildung werden weltweit gelesen.

> mehr

wehorse Videotipps

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Springgymnastik für das 4-jährige Pferd

Ingrid Klimke

Eine abwechslungsreiche und vielseitige Ausbildung ist gerade für junge Pferde wichtig, um sie an viele verschiedene Situationen zu gewöhnen. Die Springgymnastik eignet sich hervorragend für den Aufbau der Muskulatur und zur Motivation beim Training, unabhängig davon in welcher Disziplin das Pferd später geritten werden soll.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video