Soma Bay Folge 12: Versammelter Trab & Vorbereitung auf die halbe Galopppirouette



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/3/9/9/de/images/cover.jpg 2017-11-07T00:00:00+01:00
„Schritt für Schritt aus dem Sitz zurückkommen und wieder raus“, kommentiert Ingrid Klimke ihre erste Lektion in dieser Arbeitsphase mit Soma Bay. Die Schritt-Trab-Übergänge in kurzen Abständen sind nicht nur eine wichtige Grundlage, sondern auch eine gute Übung, um den versammelten Trab zu erarbeiten. Schau dir an, welche fundamentalen Hilfen und Lektionen Ingrid Klimke in dieser Trainingsstunde noch anwendet, um das „große“ Traben zu verfeinern.
 
Wie leitet man die Traversale am besten ein, um dem Pferd Zeit zum Ausschwingen zu geben? Welche Hilfengebung ermöglicht, das „große Traben“ mit in die Lektion zu nehmen und worauf gilt es bei der Stellung und Biegung zu achten? Ingrid Klimke hat in diesem Video die Antworten parat.

Die Galopparbeit beginnt mit vergrößerten Sprüngen an der offenen Zirkelseite, im Wechsel mit geschmeidigem Zurückkommen. Soma Bays Ziel soll es sein, große und vor allem gleichmäßige Galoppsprünge zu entwickeln. Ingrid Klimke zeigt dir, wie sie der Stute dabei hilft. Mit traversartigem Verkleinern des Zirkels bereitet die Olympiasiegerin Soma Bay schon einmal auf die halben Galopppirouetten vor, mit denen sie eigentlich nächstes Jahr beginnen soll. Aber Soma Bay ist einfach so eifrig… sieh selbst!

 

Du lernst in diesem Video:

  • Mit diesen Übungen kannst du an deinem versammelten Trab arbeiten
  • Traversalen richtig einleiten und gleichmäßig reiten: Gucke es dir von Ingrid ab
  • Vorbereitung auf die halben Galopppirouetten: Das solltest du beachten
  • Gleichmäßige Galoppsprünge entwickeln: Ingrids Kommentare vom Sattel aus

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

Ähnliche Videos

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 00:16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 00:13:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 00:11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unter dem Sattel vorbereiten.

Dauer: 00:18:00 Minuten

Hier geht es zum Video