Schiefenkorrektur am Boden & unterm Reiter



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/211105-1_schiefenkorrektur_biig.jpg 2014-10-22T00:00:00+02:00

Im Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten arbeitet Klaus Schöneich mit dem 10-jährigen Andalusier-Hengst Bomber zunächst im Longierzirkel und dann mit Reiter Martin Hänni im Sattel. Er erklärt, dass die natürlich Schiefe und die natürliche Biomechanik des Fluchttiers Pferd es daran hindern, einen gleichmäßigen Kreisbogen im Gleichgewicht gehen zu können.

Bomber ist Rechtshänder. Die Archivaufnahmen zeigen deutlich seine hohle Seite auf dem Kreisbogen auf der linken Hand. Er fällt über die äußerer Schulter und die Wirbelsäule verbiegt sich nach rechts. Auf der rechten Hand gleicht die Bewegung einer sich öffnenden Schere. Bomber stützt sich auf der starken rechten Vorhand ab und schert mit der Hinterhand aus. Durch die Arbeit an der Longe hat der Hengst seine Biomechanik positiv verändern können. Er hat gelernt, sich in beide Richtungen zu biegen und sich selber zu tragen. Das heißt, er hat gelernt, sein Gewicht durch diagonale Verschiebung von der inneren Schulter auf sein äußere Hinterbein zu bringen, welches dadurch zum Standbein wird und so dem inneren Hinterbein als Spielbein ermöglicht, nach vorne unter den Schwerpunkt zu treten.

Klaus Schöneich

Der Ausbilder entwickelte die Schiefen-Therapie, ein Konzept, das sich mit den Problemen befasst, die sich aus der natürlichen Schiefe des Pferdes für seine Bewegung und Leistungsfähigkeit ergeben.

> mehr

wehorse Videotipps

Gewöhnung an erste Geländesprünge

Ingrid Klimke

Das Reiten in ungewohnter Umgebung und auf unterschiedlichen Untergründen festigt die Trittsicherheit und das Selbstvertrauen junger Pferde. Die richtige Gewöhnung an erste Geländesprünge und Wasserdurchritte legt den Grundstein für das weitere Training.

Dauer: 21:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Sitzschule für Springreiter

Karsten Huck

Ein unabhängiger, stabiler Sitz im Gleichgewicht ist eine der Voraussetzungen für sicheres und harmonisches Reiten. Sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Reiter profitieren von diesen Übungen an der Longe, mit denen die Balance in der Bewegung und über dem Sprung geschult werden.

Dauer: 15:54 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Cavaletti-Übungen für das 4-jährige Pferd

Ingrid Klimke

Die Gewöhnung an einfache Cavaletti-Übungen sowohl an der Longe als auch unterm Reiter ist ein wichtiger Beitrag zur Ausbildung und Gymnastizierung des jungen Pferdes.

Dauer: 10:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video