Uta Gräf & Lenny Teil 2: Anlehnung & Zug zur Hand verbessern



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/4/2/3/de/images/cover.jpg 2018-01-31T00:00:00+01:00

Der 5-jährige Lenny neigt mit seiner dünnen Halsung dazu, eher zu tief und zu eng zu gehen. Nach einigen Monaten der Grundausbildung bei Uta Gräf und ihrem Team steht für Lenny das nächste Ziel fest: Fleißig, bei konstanter Anlehnung zur Hand ziehen und den Hals vom Widerrist an fallen lassen.

Uta Gräf legt großen Wert darauf, dem Pferd ein gutes Gefühl zu vermitteln, sobald es gut zur Hand zieht und dabei nicht eng wird. Die kontinuierliche Arbeit an der Anlehnung zahlt sich aus: Lenny öffnet sich mehr und mehr in der Ganasche und sucht die Reiterhand auf dem Weg in die Tiefe.

„Wir haben Lenny relativ spät angeritten, weil er noch so schlaksig war als junges Pferd“, erklärt Uta Gräf. Jedes Pferd genießt bei ihr eine geduldige und individuelle Ausbildung. Für Lenny war das Warten genau richtig: Er entwickelt sich jetzt eifrig zu einem willigen und zufriedenen Dressurpferd.
 

Du lernst in diesem Video:

  • Bewusstes Heranführen des Pferdes an eine konstante Anlehnung
  • Hilfengebung und Übungen für einen verbesserten Zug zur Hand
  • Die korrekte Halshaltung von Beginn an fördern und ein Zu-eng-gehen vermeiden
  • Erkenne ein reelles Fallenlassen des Halses vom Widerrist aus

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

Ähnliche Videos

Dressurreiten mit Begeisterung Teil 3: Leistungsgerechte Förderung mit feinen Hilfen

Uta Gräf

Für Uta Gräf geht die leistungsgerechte Förderung einher mit dem Bestreben, ihre Hilfen immer weiter zu verfeinern. Bereits beim jungen Pferd nimmt sich die Ausbilderin genug Zeit, um eine feine Anlehnung an die Reiterhand herzustellen. Dies kommt ihr dann bei der weiteren Ausbildung zugute und es resultiert daraus eine Kommunikation über fast unsichtbare Hilfen.

Dauer: 00:15:31 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 4: Treibende Hilfen & feine Anlehnung

Ingrid Klimke

Erlebe in dieser Videoreihe, wie Ingrid Klimke den jungen Wallach Just Paul über einen Zeitraum von zwei Jahren nach bewährten klassischen Grundsätzen ausbildet. Zu Beginn ist es wichtig, dem jungen Pferd die Hilfen verständlich zu machen, damit es lernt, immer feiner auf kleinste Signale zu reagieren.

Dauer: 00:14:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Ausbildungsskala - Losgelassenheit Folge 1: Durch den Körper an die Hand schwingen

Uta Gräf

Der 6-jährige Belsasar ist noch nicht ganz fertig im Wachstum, aber mit sehr guten Veranlagungen ausgestattet. In der Trabarbeit legt Uta Gräf besonderen Wert darauf, dass der Wallach fleißig von hinten durch den Körper an die Hand schwingt.

Dauer: 00:12:45 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung Folge 1: Zu leicht und manchmal etwas eng - was tun?

Uta Gräf

Der 6-jährige Wallach Lenny hat von Natur aus einen eher unvorteilhaften Hals und ist sehr leicht im Genick. Bei ihm achtet Uta Gräf darauf, ihn vermehrt an die Hand zu reiten und diese Anlehnung mit in die Dehnung nehmen zu können.

Dauer: 00:15:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung Folge 2: Anlehnung & Aufrichtung jederzeit selbst bestimmen können

Uta Gräf

Beim Training mit dem 5-jährigen Wallach Sir Hugo ist deutlich zu sehen, wie sich über die Anlehnung auch Takt und Losgelassenheit noch weiter verbessern und der Trab aufgrund der verbesserten Anlehnung elastischer wird. Mit dem fertig ausgebildeten Grand-Prix-Pferd Lawrence gibt Uta Gräf lehrreiche Einblicke in den täglichen „Feinschliff“ an Anlehnung und Aufrichtung.

Dauer: 00:12:39 Minuten

Hier geht es zum Video