Natural Horsemanship verstehen Teil 2: Pferdepersönlichkeiten erkennen & besser zusammenarbeiten



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/300200_2_natural_horsemanship_teil01_pferdepersoenlichkeiten_big.jpg 2018-02-12T00:00:00+01:00
Körpersprache lesen lernen & es auch wirklich machen
Was sagen Ohren, Maul, Hals und Kopfhaltung über mein Pferd? Angelegte Ohren bedeuten nicht immer gleich schlechte Laune, der Gesamteindruck ist entscheidend. Jenny und Peer erklären dir, was dein Pferd mit seiner Körpersprache ausdrückt und warum es sich lohnt, das auch konsequent in jeder Situation neu zu beobachten.
 
Sicher, unsicher, extrovertiert, introvertiert - Das eigene Pferd einschätzen können
Natürlich gibt es kein Schwarz oder Weiß, aber Jenny und Peer zeigen einige Kategorien auf, die einem bei unterschiedlichsten Pferden immer wieder begegnen. Sie helfen dir dabei, herauszufinden, was dein Pferd für ein Typ ist und wie du eine tiefere Verbindung zu ihm aufbauen kannst.
 
Die Merkmale zusammensetzen & danach handeln
Jetzt geht es darum, die Merkmale zusammenzufügen und richtig zu deuten. Nicht alle langsamen Pferde sind zum Beispiel introvertiert. Jenny und Peer zeigen dir, welche Arbeitsweise für welche Pferdetypen am besten geeignet ist. Sein Pferd ein bisschen besser zu kennen, kann schon einen großen Unterschied machen!
 
Du lernst in diesem Video:
  • wie du die Körpersprache deines Pferdes lesen lernst
  • an welchen Merkmalen du erkennst, was für eine Persönlichkeit dein Pferd hat
  • mit welchem Typ Pferd du wie am besten zusammenarbeiten kannst
 
Weitere Teile der Serie:

Jenny Wild & Peer Claßen

Jenny Wild und Peer Claßen sind echte Pferdeversteher. Als Lehrer des Natural Horsemanship bringen sie Menschen bei, die Perspektive des Pferdes sehen und verstehen zu lernen. Mit ihren alltagstauglichen Übungen helfen sie dabei, die Beziehung zum Pferd neu zu entdecken und zu vertiefen.

> mehr

wehorse Videotipps

Dressurreiten mit Begeisterung Teil 4: Grundlagen für feines Reiten - Haltung, Fütterung und Erziehung

Uta Gräf

Für Uta Gräf und ihren Mann Stefan Schneider ist feines Reiten nicht nur eine Frage der Reittechnik, sondern vielmehr das Ergebnis des „Gesamtpakets“ aus pferdegerechter Haltung, Fütterung und Training. Turnierpferde in der Herde auf der Koppel sind eher ungewöhnlich, und auch das Reiten ohne normale Halle im Sommer wie im Winter eher selten. Das Ausbildungskonzept von Uta Gräf beinhaltet diese und noch weitere Faktoren, die in diesem Film gezeigt werden.

Dauer: 20:13 Minuten

Hier geht es zum Video

Gelassenheitstraining für Turnierpferde Teil 1: Wie Pferde lernen

Warwick McLean

Wehende Fahnen, Zuschauer mit Regenschirmen und laute Musik auf den Reitturnieren – natürlicherweise reagieren Pferde in solchen Situationen mit ihrem Fluchtreflex. Von Reitpferden wünscht man sich aber Gelassenheit und Selbstbewußtsein. Konsequente Bodenarbeit hilft dieses Ziel zu erreichen. Bevor sich der Ausbilder aber mit den ersten Basisübungen beschäftigt, muss er zunächst wissen, wie Pferde lernen.

Dauer: 16:53 Minuten

Hier geht es zum Video

The Gentle Touch-Bodenschule Teil III: Garzer lernt Mitarbeit und Kontrolle

Peter Kreinberg

Im dritten Teil dieser Serie erarbeitet Peter Kreinberg mit dem Hannoveraner-Wallach „Garzer“ mit Übungsreihen aus dem Repertoire seiner The Gentle Touch® Methode gute Manieren am Boden sowie die Voraussetzung für sicheres Verladen. Schwerpunkte sind zweckmäßige Leitseilarbeit und solides Anti-Schreck Training.

Dauer: 20:48 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 2: Lektionen beibringen

Christoph Schade

Bevor die gesamte Choreographie einer Freiheitsdressur vorgestellt werden kann, müssen die einzelnen Elemente Schritt für Schritt erarbeitet werden. Sind die Grundlagen einmal verstanden, kann der Ausbilder kreativ werden und sich immer neue Aufgaben ausdenken.

Dauer: 16:20 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundkommunikation am Boden: Pferde spielerisch bewegen

Wolfgang Marlie

Mit seinem Pferd eine Einheit bilden - ein wünschenswertes Ziel für jeden Reiter. Der Weg dorthin beginnt mit der Grundkommunikation am Boden. Wolfgang Marlie demonstriert in diesem Video, wie klare Botschaften über Distanz und Nähe das Vertrauensverhältnis zwischen Pferd und Reiter aufbauen und verstärken.

Dauer: 17:19 Minuten

Hier geht es zum Video