Tellington-TTouch-Training für Pferde: So funktionieren die kreisenden TTouches



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/211129_02_ltj_so_funktionieren_kreisende_TTouches_dt_big_test.jpg 2018-03-03T00:00:00+01:00
Die sanfte Körperarbeit
Linda Tellington-Jones hat mehr als 30 verschiedene TTouches entwickelt. Etwa zehn davon sind Berührungen, mit denen sanft kreisend das Fell verschoben wird. Die Wirkung der TTouches ist unterschiedlich. Gemeinsam haben alle TTouches, dass sie angenehm und vertrauensbildend sind.
 
Bewegungsrichtung und Tempo
Linda Tellington-Jones zeigt dir, welche Druckstärke und welches Tempo für die TTouches gelten. TTouches werden mit oder entgegen des Uhrzeigersinns ausgeführt, je nachdem, wie es sich für dich und dein Pferd am besten anfühlt. Probiere es doch einfach einmal aus und lerne dein Pferd noch besser kennen!
 
Handhaltung und Wirkung
Die TTouches tragen Tiernamen und  unterscheiden sich in der Handhaltung und Wirkung. Zum Beispiel beim Muschel-TTouch: Du bewegst mit der ganzen Handfläche das Fell und erzeugst damit Wärme und Vertrautheit. Der Wolken-Leopard-TTouch wird mit den Fingerkuppen ausgeführt, darüber intensivierst du das Körperbewusstsein deines Pferdes.  
 
 
In diesem Video lernst du:
 
  • die Grundregeln für die kreisenden TTouches

  • Druckstärke, Richtung und Handhaltung beim TTouchen

  • auf die Reaktionen des Pferdes zu achten

Weitere Teile der Serie:

Tellington-TTouch-Training für Pferde: Die Philosophie

Tellington-TTouch-Training für Pferde: Den Pferdekörper erforschen

Linda Tellington-Jones

Linda Tellington-Jones ist als Pferdeausbilderin weltweit bekannt. Sie hat effektive, vielseitige und sanfte Methoden entwickelt, die die Gesundheit und das Verhalten des Pferdes positiv verändern. Ihre Ziele sind es, mit sanften Berührungen Vertrauen aufzubauen, um gemeinsam besser lernen zu können.

> mehr

wehorse Videotipps

Die Arbeit am langen Zügel Teil 2: Zügelhaltung & Erste Schritte

Saskia Gunzer

Die Arbeit am langen Zügel ist eine faszinierende Möglichkeit, sein Pferd ohne Reitergewicht in allen Lektionen zu schulen. Mit dem notwendigen handwerklichen Geschick ist es kein Problem sich an diese Aufgabe heranzuwagen. Gelingen das erste Antreten und die ersten Wendungen, ist der Weg zu den Schlagenlinien durch die Bahn nicht mehr weit.

Dauer: 26:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Bedeutung der Piaffe Teil 1: Einleitung & erste Schritte

Richard Hinrichs

Die Piaffe ist kein Selbstzweck, sondern ein wichtiges Element zur Schulung und Gymnastizierung des Pferdes. Richard Hinrichs erarbeitet das erste Verständnis dieser Lektion gern an der Hand vom Boden aus. Dabei lernt das Pferd, die feine Körpersprache des Ausbilders zu lesen. Danach wird das Erlernte unter dem Reiter umgesetzt.

Dauer: 12:17 Minuten

Hier geht es zum Video

Jungpferde am Boden vorbereiten

Stefan Schneider

Vom Boden aus kann bereits vor dem Einreiten viel vorbereitet werden. Führtraining und das Anlongieren können genutzt werden, um dem Pferd einerseits beizubringen auf feine Hilfen zu achten, und es andererseits so zu desensibilisieren, dass unerwünschten Fluchtreaktionen vorgebeugt wird.

Dauer: 11:22 Minuten

Hier geht es zum Video

Desensibilisierung am Boden und unterm Reiter

Stefan Schneider

Bei der Erziehung und Ausbildung junger Pferde geht es im Großen und Ganzen darum, unerwünschte Reaktionen zu desensibilisieren und erwünschtes Verhalten sensibel zu halten. Die Gewöhnung an verschiedene Gegenstände und Situationen vom Boden aus schafft Vertrauen und erleichtert das Training im Sattel.

Dauer: 19:06 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 2: Lektionen beibringen

Christoph Schade

Bevor die gesamte Choreographie einer Freiheitsdressur vorgestellt werden kann, müssen die einzelnen Elemente Schritt für Schritt erarbeitet werden. Sind die Grundlagen einmal verstanden, kann der Ausbilder kreativ werden und sich immer neue Aufgaben ausdenken.

Dauer: 16:20 Minuten

Hier geht es zum Video