Natural Horsemanship verstehen Teil 4: Handling des Equipments

To view this video please enable JavaScript, and consider upgrading to a web browser that supports HTML5 video



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/4/3/8/de/images/cover.jpg 2018-03-13T00:00:00+01:00
Handling des Horseman-Sticks
Es geht darum, den Horseman-Stick auf verschiedene Arten halten, ihn wie selbstverständlich von einer Hand in die andere wechseln und ihn ohne hektische Bewegungen händeln zu können. Jenny und Peer zeigen dir die besten vorbereitenden Übungen.
 
Zielübungen
Mit dem Seil am Stick richtig zielen zu können, ist ein großer Vorteil bei den Übungen des Natural Horsemanship. Gerade bei unsicheren Pferden ist es unerlässlich, dass du ihnen klare Signale geben und dich ganz auf sie konzentrieren kannst. Schaffst du es, ein Hütchen zu treffen oder es mit dem Seil zu umschlingen?
 
Umgang mit dem Seil
Das lange Seil ist bei vielen Übungen deine Verbindung zu deinem Pferd. Du musst es teilweise sehr schnell aufnehmen und nachgeben, es in die andere Hand wechseln und mit dem Stick koordinieren können, ohne dein Pferd zu stören oder dich zu „verwickeln“. Jenny und Peer zeigen dir, wie du mithilfe des „Simulationspferdes“ sicher im Handling wirst.
 
Du lernst in diesem Video:
  • mit welchen Übungen du sicher im Handling des Equipments wirst
  • wie dir das „Simulationspferd“ bei der Vorbereitung helfen kann
  • wie du lernst, das Seil wie selbstverständlich wechseln, aufnehmen und nachgeben zu können
 
Weitere Teile der Serie:

Jenny Wild & Peer Claßen

Jenny Wild und Peer Claßen sind echte Pferdeversteher. Als Lehrer des Natural Horsemanship bringen sie Menschen bei, die Perspektive des Pferdes sehen und verstehen zu lernen. Mit ihren alltagstauglichen Übungen helfen sie dabei, die Beziehung zum Pferd neu zu entdecken und zu vertiefen.

> mehr

Ähnliche Videos

Die Bedeutung der Piaffe Teil 1: Einleitung & erste Schritte

Richard Hinrichs

Die Piaffe ist kein Selbstzweck, sondern ein wichtiges Element zur Schulung und Gymnastizierung des Pferdes. Richard Hinrichs erarbeitet das erste Verständnis dieser Lektion gern an der Hand vom Boden aus. Dabei lernt das Pferd, die feine Körpersprache des Ausbilders zu lesen. Danach wird das Erlernte unter dem Reiter umgesetzt.

Dauer: 12:17 Minuten

Hier geht es zum Video

Jungpferde am Boden vorbereiten

Stefan Schneider

Vom Boden aus kann bereits vor dem Einreiten viel vorbereitet werden. Führtraining und das Anlongieren können genutzt werden, um dem Pferd einerseits beizubringen auf feine Hilfen zu achten, und es andererseits so zu desensibilisieren, dass unerwünschten Fluchtreaktionen vorgebeugt wird.

Dauer: 11:22 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 1: Die Grundlagen

Christoph Schade

Eine harmonische Freiheitsdressur ist ein toller Beweis für funktionierende Kommunikation zwischen Pferd und Ausbilder. Das Training dafür bietet viel Abwechslung, trägt zur Erziehung des Pferdes bei und schafft Vertrauen.

Dauer: 24:50 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Dressurausbildung Teil 2: Das junge Pferd auf die Hilfen abstimmen

Dr. Reiner Klimke

Die Grundausbildung des jungen Pferdes soll ein sicheres Fundament für die weitere Ausbildung schaffen. Das Pferd soll mit den Hilfen des Reiters vertraut gemacht und so gehorsam werden, dass es losgelassen, taktmäßig, schwungvoll und gerade geht.

Dauer: 06:49 Minuten

Hier geht es zum Video