Natural Horsemanship verstehen Teil 5: Pferde-ABC Einführung



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/4/4/2/de/images/cover.jpg 2018-03-26T00:00:00+02:00

Energie, Fokus & Timing - Die Sprache der Pferde beruht vor allem auf Energie. Wie du deinem Pferd mit deiner Energie feine Signale geben kannst und inwiefern Fokus und Timing dabei stimmen müssen, zeigen dir Jenny und Peer. Es geht um mehr Feinheit und Leichtigkeit in der Kommunikation mit deinem Pferd.

„Man macht eigentlich immer zwei Dinge mit den Pferden: Entweder man sensibilisiert oder man desensibilisiert sie.“ Du solltest dir daher vorher immer genau überlegen, was du von deinem Pferd möchtest. Wie genau soll es auf deine Signale reagieren? Jenny und Peer zeigen dir einige Beispiele.

Das Pferde-ABC besteht aus dem „direkten Gefühl“, dem „indirekten Gefühl“ und der Botschaft „Du bist gerade nicht gemeint“. So kannst du dein Pferd durch ein feines Signal auf seinem Fell oder ganz ohne Berührung bewegen. Jenny und Peer zeigen dir, warum alle Übungen auf mindestens einem dieser drei Bausteine basieren.

Weitere Teile der Serie:
 

Du lernst in diesem Video:

  • Lerne die drei Schlüsselelemente in der Kommunikation mit dem Pferd
  • Der Unterschied zwischen Sensibilisierung und Desensibilisierung
  • Verinnerliche das Pferde-ABC als Grundlage für alle weiteren Übungen

Jenny Wild & Peer Claßen

Jenny Wild und Peer Claßen sind echte Pferdeversteher. Als Lehrer des Natural Horsemanship bringen sie Menschen bei, die Perspektive des Pferdes sehen und verstehen zu lernen. Mit ihren alltagstauglichen Übungen helfen sie dabei, die Beziehung zum Pferd neu zu entdecken und zu vertiefen.

> mehr

Ähnliche Videos

Dressurreiten mit Begeisterung Teil 4: Grundlagen für feines Reiten - Haltung, Fütterung und Erziehung

Uta Gräf

Für Uta Gräf und ihren Mann Stefan Schneider ist feines Reiten nicht nur eine Frage der Reittechnik, sondern vielmehr das Ergebnis des „Gesamtpakets“ aus pferdegerechter Haltung, Fütterung und Training. Turnierpferde in der Herde auf der Koppel sind eher ungewöhnlich, und auch das Reiten ohne normale Halle im Sommer wie im Winter eher selten. Das Ausbildungskonzept von Uta Gräf beinhaltet diese und noch weitere Faktoren, die in diesem Video gezeigt werden.

Dauer: 00:20:13 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 3: Freies Longieren & Zirkuslektionen

Christoph Schade

Wenn die Grundlagen und ersten Übungen klappen, kann man anfangen, die Schwierigkeit dadurch zu erhöhen, dass einfache Lektionen weiterentwickelt und aus einiger Distanz abgefragt werden.

Dauer: 00:25:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Desensibilisierung am Boden und unterm Reiter

Stefan Schneider

Bei der Erziehung und Ausbildung junger Pferde geht es im Großen und Ganzen darum, unerwünschte Reaktionen zu desensibilisieren und erwünschtes Verhalten sensibel zu halten. Die Gewöhnung an verschiedene Gegenstände und Situationen vom Boden aus schafft Vertrauen und erleichtert das Training im Sattel.

Dauer: 00:19:06 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 1: Die Grundlagen

Christoph Schade

Eine harmonische Freiheitsdressur ist ein toller Beweis für funktionierende Kommunikation zwischen Pferd und Ausbilder. Das Training dafür bietet viel Abwechslung, trägt zur Erziehung des Pferdes bei und schafft Vertrauen.

Dauer: 00:24:50 Minuten

Hier geht es zum Video

The Gentle Touch-Bodenschule Teil II: Garzer lernt erste Verständigungsübungen

Peter Kreinberg

Im zweiten Teil der Serie zeigt Peter Kreinberg am Beispiel des frisch gelegten Wallachs „Garzer“, wie mit Hilfe seiner The Gentle Touch®-Methode aus einem unaufmerksamen, eigenwilligen Youngster ohne Manieren in kurzer Zeit ein aufmerksamer und interessierter Partner wird, der sich willig anleiten läßt. Er zeigt, wie Aufmerksamkeit gewonnen und eine Verständigungsgrundlage entwickelt werden können.

Dauer: 00:12:36 Minuten

Hier geht es zum Video