Gymnastizierende Arbeit an der Hand Teil 3: Longenarbeit & Freilaufen



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/4/4/9/de/images/cover.jpg 2018-04-05T00:00:00+02:00

Die Grundlagen der Longenarbeit: Dafür nutzt Kathrin Roida einen Kappzaum. Sie erklärt dir, worauf du bei der Longenarbeit achten solltest und mit welchen Übungen du bei deinem Pferd schnell Losgelassenheit und einen locker schwingenden Rücken erreichst.

Wenn dein Pferd gelernt hat, mit der Schulter zu weichen, kannst du an der Longe einen flüssigen Handwechsel erarbeiten. Kathrin Roida zeigt dir, worauf es dabei ankommt. Du beginnst im Schritt, bei Erfolg und gefestigter Hilfengebung kannst du es auch im Trab oder sogar Galopp probieren.

Ein weiterer Teil in der Ausbildung deines Pferdes kann das Freilaufen sein. Du wirst dabei dem möglichen Übermut deines Pferdes gerecht und Bewegungsmuster und natürliche Schiefe lassen sich gut analysieren. Kathrin Roida zeigt dir, wie du dir die Bodenarbeit und gezielte Longenarbeit zu Nutze machst, um dein Pferd auch beim Freilaufen mit feinsten Hilfen „dirigieren“ zu können.

Du lernst in diesem Video:

  • Die Longenarbeit als unverzichtbaren Ausgleich zur Handarbeit nutzen
  • Mit welchen Hilfen du deinem Pferd einen flüssigen Handwechsel beibringen kannst
  • Wie du dein Pferd beim Freilaufen lassen kontrollieren und zu dir rufen kannst

Kathrin Roida

Kathrin Roida hat sich der klassischen Dressur verschrieben. An der Hand und unter dem Sattel bildet sie Pferde artgerecht und nachhaltig aus. Mit ihrer Arbeit möchte sie die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter fördern.

> mehr

Ähnliche Videos

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Cavaletti-Übungen für das 4-jährige Pferd

Ingrid Klimke

Die Gewöhnung an einfache Cavaletti-Übungen sowohl an der Longe als auch unterm Reiter ist ein wichtiger Beitrag zur Ausbildung und Gymnastizierung des jungen Pferdes.

Dauer: 10:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Philippe Karl

Das Maul des Pferdes ist heilig. Die Einwirkung der Reiterhand sollte dem Pferd bereits vom Boden aus verständlich gemacht werden, um möglichst schonend und sanft durchgeführt werden zu können.

Dauer: 11:44 Minuten

Hier geht es zum Video