Ausbildung für Dressurpferde Teil 4: Von den Grundlagen bis zur Galopppirouette



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/200390-4_ik_ausbildung-fuer_dressurpferde_dante_big.jpg 2018-04-11T00:00:00+02:00

In diesem Video lernst du:

  • wie du die Anlehnung und Durchlässigkeit deines Pferdes verbessern 
  • wie du deinen Sitz anhand der einzelnen Körperpartien überprüfen 
  • wie du die Lektionen der Galopparbeit erarbeitest & das richtige Durchspringen erkennst

Lösungsphase & die richtige Anlehnung
Wie lange sollte man vor der Arbeitsphase Schritt gehen und warum? Die Lösungsphase ist für die Gesundheit deines Pferdes entscheidend. Ingrid Klimke zeigt anschließend Übungen für eine bessere Anlehnung und Durchlässigkeit. Lege damit den Grundstein für eine bessere Versammlung.

Nur mit dem richtigen Reitersitz gelingt auch die Hilfengebung
Der richtige Reitersitz ist der Schlüssel zu korrekter Hilfengebung. Wie viel Spannung solltest du im Körper haben? Warum ist die Handhaltung so entscheidend und wie sollte dein Oberkörper positioniert sein? Ingrid zeigt dir alle Aspekte des richtigen Sitzes, sodass du deinen genau überprüfen kannst.

Tipps für die Lektionen in der Galopparbeit
Paul Stecken erklärt dir die Hilfengebung der Galopplektionen. Du erfährst unter anderem, wie du beim Galopp-Schritt-Übergang sauber vom Dreitakt in den Viertakt kommst, wie du deinem Pferd ruhige und geschlossene fliegende Wechsel beibringst und wie du dich an die Galopppirouette herantastest.

Weitere Teile der Serie:
Ausbildung für Dressurpferde Teil 1: Ingrid & Dresdenmann auf dem Weg zur Klasse S
Ausbildung für Dressurpferde Teil 2: Eine vielseitige Ausbildung zahlt sich aus
Ausbildung für Dressurpferde Teil 3: Galopppirouette & fliegende Wechsel ohne Spannung

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Helios’ Weg zum Dressurpferd Folge 2: Trabarbeit & Traversalen

Uta Gräf

Erleben Sie in dieser Ausbildungsserie, wie die bekannte Dressurreiterin Uta Gräf den 7-jährigen Helios über mehrere Jahre ausbildet. Während dieser Zeit kann der Zuschauer kontinuierliche Fortschritte mitverfolgen. In dieser Folge steht das Erarbeiten und Verbessern der Traversalen auf dem Programm.

Dauer: 09:21 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Helios' Weg zum Dressurpferd Folge 1: Seitengänge & Galoppwechsel verbessern

Uta Gräf

Für diese Ausbildungsserie mit Uta Gräf wurde ihr Training mit dem 7-jährigen Helios in regelmäßigen Abständen gefilmt und die Entwicklung des Wallachs von einem „normal“ veranlagten zu einem „richtig guten" Dressurpferd begleitet. In der ersten Folge arbeiten die beiden an Seitengängen und fliegenden Galoppwechseln.

Dauer: 16:24 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Dressurausbildung Teil 1: Aus der Grundausbildung des jungen Pferdes

Dr. Reiner Klimke

Der erfolgreichste Dressurreiter der Welt, Dr. Reiner Klimke, erklärt und demonstriert in dieser Videoreihe die korrekte Ausbildung von Pferden nach den klassischen Grundsätzen - ein Thema heute aktueller und wichtiger denn je, auch wenn die Videotechnik inzwischen weiter ist.

Dauer: 18:15 Minuten

Hier geht es zum Video