Natural Horsemanship verstehen Teil 8: Pferde-ABC - du bist nicht gemeint



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/300200_08_natural_horsemanship_teil01_pferde_abc_du_bist_nicht_gemeint_big.jpg 2018-05-07T00:00:00+02:00

Du lernst in diesem Video:

  • wie du dein Pferd für bestimmte Reize Schritt für Schritt desensibilisieren kannst
  • wie du deine Energie abschalten und deinem Pferd somit signalisieren kannst, dass es gerade nicht gemeint ist
  • wie du das richtige Timing lernst und Entspannungsmerkmale deines Pferdes erkennst

Dein Pferd desensibilisieren
Es macht den Alltag für dich und auch für dein Pferd deutlich angenehmer und entspannter, wenn es für bestimmte Dinge desensibilisiert ist - vom Flatterband bis zum Klapperbeutel. Jenny und Peer zeigen dir, wie du deinem Pferd klarmachst, dass es mit bestimmten Signalen und Reizen nicht gemeint ist und darauf am besten mit Entspannung reagiert.

Deine Energie abschalten
Ausatmen, locker stehen und dem Pferd entspannt begegnen - das sind Schritte, um dein Energielevel unten zu halten. Zeige deinem Pferd den neuen Gegenstand bewusst und bestimmt. Das Ziel ist, es zum Beispiel mit einem Flatterband berühren zu können, ohne, dass es eine Reaktion oder Anspannung zeigt. 
   
Das Timing ist entscheidend
Jenny und Peer zeigen dir in diesem Video, warum das Timing beim Desensibilisieren entscheidend ist und wie du es beim Üben umsetzt. Das Pferd soll lernen, dass es den Gegenstand oder das unangenehme Geräusch loswird, wenn es entspannt stehen bleibt und nicht, wenn es wegläuft. Es soll sich mit der „Gefahr“ auseinandersetzen und seinen Kopf einschalten.

 
Weitere Teile der Serie:
 

Jenny Wild & Peer Claßen

Jenny Wild und Peer Claßen sind echte Pferdeversteher. Als Lehrer des Natural Horsemanship bringen sie Menschen bei, die Perspektive des Pferdes sehen und verstehen zu lernen. Mit ihren alltagstauglichen Übungen helfen sie dabei, die Beziehung zum Pferd neu zu entdecken und zu vertiefen.

> mehr

wehorse Videotipps

So lernen Pferde Reiterhilfen, Teil 3: Lerntheorie – Zügel- und Schenkelhilfen

Dr. Britta Schöffmann

Vor allem über die Zügel- und Schenkelhilfen hat der Reiter einen direkten Kontakt zum Pferdekörper und kann über gezielte Einwirkungen spezielle Verhaltensantworten hervorrufen. Erfahrt hier, wie wichtig es ist, sich selbst zunächst ein wenig zurück zunehmen und dem Pferd die Zeit zu geben, selbst den Zusammenhang zwischen Einwirkung und der gewünschten Reaktion herauszufinden.

Dauer: 25:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Timing der Hilfen: Vorausschauend reiten & präzise einwirken

Uta Gräf

Wann du welche Hilfe gibst, ist entscheidend für dein Pferd und für die Lektion, die du gerade reitest. Die erfolgreiche Dressurreiterin Uta Gräf erklärt dir in diesem Video vom Sattel aus, in welchem Moment sie welche Hilfe einsetzt und warum. Lerne, vorausschauend zu reiten und das richtige Gefühl für das so wichtige Timing der Hilfen zu entwickeln!

Dauer: 3:49 Minuten

Hier geht es zum Video

Springreiten - Ausbildung für Pferd und Reiter Teil 3: Schulung über Bodenricks

FN - Deutsche Reiterliche Vereinigung

Alle Kriterien des Reitens über Hindernisse können mit Bodenricks oder Cavaletti geübt werden. Die Arbeit wirkt gymnastizierend für das Pferd und schult das Auge von Pferd und Reiter. Mit Grafiken, Zeitlupen und Plänen bietet dir dieses FN-Video eine Anleitung für dein eigenes Training.

Dauer: 5:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Soma Bay Folge 11: Richtiges Timing der Galoppwechsel & Ausdruck im Trab

Ingrid Klimke

Soma Bay ist eine eifrige Stute, die beim Training mitdenkt und sich stetig weiterentwickelt. In dieser Folge verbessert Ingrid Klimke nicht nur erfolgreich ihre Galopparbeit und den fliegenden Wechsel, sondern hat auch wertvolle Tipps für einen reellen ausdrucksstarken Trab und die Vorbereitung der Traversalen parat.

Dauer: 21:48 Minuten

Hier geht es zum Video

Galoppwechsel, Teil 5: Serienwechsel - Erarbeiten, richtig Zählen, von 4er-zu Einer-Wechseln

Dr. Britta Schöffmann

Die Serienwechsel, also die fliegenden Galoppwechsel in einer bestimmten Sprungfolge, stellen nach den einzeln Gesprungenen die nächste Schwierigkeitsstufe dar. Eine klare und vor allem schnelle Hilfengebung ist Voraussetzung fürs Gelingen.

Dauer: 20:55 Minuten

Hier geht es zum Video