Grundlagen des Dressurreitens - die Ausbildung eines 4-jährigen Pferdes



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/211130-1_ik_trak_hengst_big.jpg 2018-05-10T00:00:00+02:00

In diesem Video lernst du:

  • wie du die Anlehnung deines Pferdes verbessern kannst
  • wie du halbe Paraden richtig gibst und noch feiner auf dein Pferd reagieren kannst
  • welche Lektionen dir helfen, wenn dein Pferd sich festmacht oder auf deine Hand legt

Takt & Losgelassenheit erreichen
Ingrid Klimke beginnt nach der 10-minütigen Schrittphase mit Cavaletti, um die Aufmerksamkeit und Geschicklichkeit des Hengstes zu verbessern. In der Lösungsphase zeigt sie dir, wie du dein Pferd im Takt und in Dehnungshaltung reiten kannst.

Über das Treiben & die richtige halbe Parade
„Ich möchte gar nicht Treiben, das ist sein Job, dass er jetzt im Takt fleißig auf dem Zirkel trabt.“
Schau dir an, wie Ingrid den Hengst dazu motiviert, selbst für ein fleißiges Tempo zu sorgen, ohne dass sie fortlaufend treiben muss. Entscheidend für richtiges Dressurreiten ist außerdem die halbe Parade. Ingrid erklärt dir ganz genau, wie sie funktioniert.

Relative Selbsthaltung in der Arbeitsphase
Das Ziel in der Arbeitsphase: Mehr Lastaufnahme auf die Hinterhand und die Haltung des Hengstes in der relativen Aufrichtung. Ingrid zeigt dir, mit welchen Lektionen im Schritt, Trab und Galopp sie das erreicht und wie du am besten reagierst, wenn dein Pferd versucht, sich festzumachen oder zu verkanten.

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 6: Reiten auf Kandare

Philippe Karl

Nach der Gewöhnung vom Boden aus nutzt Philippe Karl später vom Sattel aus die verschiedenen Effekte des Trensen- und des Kandarengebisses. Dazu reitet er in der sogenannten Fillis-Führung, denn damit kann der Ausbilder mit beiden Zügeln differenziert einwirken.

Dauer: 09:16 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video