Feeling Good Teil 3: Traversale, fliegende Wechsel & Galopppirouette üben



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/4/6/3/de/images/cover.jpg 2018-05-17T00:00:00+02:00

Uta Gräf möchte mit „Feeling“ die S-Lektionen festigen. Schau dir an, wie sie die fliegenden Galoppwechsel übt - erst einzeln, dann in Serie. Uta reitet dabei nicht immer nur auf der Diagonalen, sondern verbessert die Wechsel durch abwechslungsreiche Übungen Schritt für Schritt. Erkennst du die Veränderungen?

Wie so oft, funktionieren die Traversalen auch bei Feeling auf einer Seite besser als auf der anderen. Uta zeigt dir, wie du die Traversale auf beiden Händen optimieren kannst. Sowohl bei der Traversale, als auch bei der Galopppirouette erklärt sie dir genau, wie sie die Lektionen entwickelt und welche Hilfengebung dafür entscheidend ist.

Wer die schweren Lektionen lernen möchte, braucht auch Kraft. Das gilt vor allem für das Pferd. Uta achtet beim Training darauf, dass Feeling die richtigen Muskeln entwickelt und trainiert. Der Muskelaufbau beim Pferd ist ein entscheidender Aspekt für erfolgreiches Reiten, den du immer wieder hinterfragen solltest. Dazu gehören auch: Pausen, Abwechslung und kurze Reprisen.

Weitere Teile der Serie:
  

Du lernst in diesem Video:

  • Fliegende Wechsel abwechslungsreich üben und festigen
  • Die Hilfengebung für ein sauberes Reiten der Galopppirouette
  • Die Stellung und den Ausdruck der Traversale auf beiden Händen verbessern
  • So erkennst du einen richtigen Muskelaufbau und trainierst gezielt darauf hin

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

Ähnliche Videos

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 00:09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 00:09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 00:20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 00:19:29 Minuten

Hier geht es zum Video