Natural Horsemanship verstehen Teil 9: Das Sicherheitsduo Privatzone & Hinterhand



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/300200_09_natural_horsemanship_teil01_sicherheit_privatzone_big.jpg 2018-05-22T00:00:00+02:00
Sicherheit im Umgang mit dem Pferd
Egal ob du ein neues Pferd hast oder schon eine Vertrauensbeziehung zu ihm aufgebaut hast, bleibt es immer ein starkes Fluchttier. Deine Sicherheit im Umgang mit deinem Pferd solltest du also immer im Hinterkopf haben. Jenny und Peer zeigen dir, welche Übungen dabei helfen.
 
Die Privatzone
Eine Privatzone zu haben, ist auch im Umgang mit deinem Pferd sehr wichtig. Jenny und Peer meinen damit einem Bereich um dich herum, wie eine Käseglocke, der ganz dir gehört und von dem dein Pferd sich fernhalten soll. Peer zeigt dir, wie du das deinem Pferd Schritt für Schritt klarmachen kannst.
 
Sicherheit & Effektivität durch Hinterhandkontrolle
Ein zweiter Punkt, der mehr Sicherheit in die Arbeit mit deinem Pferd bringt, ist das Weichen der Hinterhand. Du solltest dein Pferd jederzeit und aus jeder Situation heraus dazu bringen können, mit der Hinterhand von dir zu weichen. Entscheidend dabei: der richtige Einsatz von Energie und Fokus. Peer zeigt dir im Video, wie es geht.
 
 
In diesem Video lernst du:
  • wie du für mehr Sicherheit im Umgang mit deinem Pferd sorgen kannst
  • mit welcher Übung du deinem Pferd beibringst, deine Privatzone zu akzeptieren
  • wie du mit dem richtigen Einsatz von Energie und Fokus die Hinterhand deines Pferdes weichen lassen kannst

Weitere Teile der Serie:

Natural Horsemanship verstehen Teil 8: Pferde-ABC - du bist nicht gemeint

Natural Horsemanship verstehen Teil 10: Dein Pferd richtig führen

Jenny Wild & Peer Claßen

Jenny Wild und Peer Claßen sind echte Pferdeversteher. Als Lehrer des Natural Horsemanship bringen sie Menschen bei, die Perspektive des Pferdes sehen und verstehen zu lernen. Mit ihren alltagstauglichen Übungen helfen sie dabei, die Beziehung zum Pferd neu zu entdecken und zu vertiefen.

> mehr

wehorse Videotipps

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 2: Lektionen beibringen

Christoph Schade

Bevor die gesamte Choreographie einer Freiheitsdressur vorgestellt werden kann, müssen die einzelnen Elemente Schritt für Schritt erarbeitet werden. Sind die Grundlagen einmal verstanden, kann der Ausbilder kreativ werden und sich immer neue Aufgaben ausdenken.

Dauer: 16:20 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 2: Longieren als wichtiger Teil der Ausbildung

Philippe Karl

Das Longieren ist für Philippe Karl nicht nur eine Art sein Pferd aufzuwärmen und zu lösen, es ist vielmehr eine gute Möglichkeit es an die Hilfen zu gewöhnen und zu gymnastizieren. Hilfszügel und starres „in-der-Runde-gehen“ lehnt er ab.

Dauer: 07:28 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 1: Die Grundlagen

Christoph Schade

Eine harmonische Freiheitsdressur ist ein toller Beweis für funktionierende Kommunikation zwischen Pferd und Ausbilder. Das Training dafür bietet viel Abwechslung, trägt zur Erziehung des Pferdes bei und schafft Vertrauen.

Dauer: 24:50 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video