Natural Horsemanship verstehen Teil 11: Mein Pferd einfangen? Kein Problem mehr!



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/300200_11_natural_horsemanship_teil01_einfangspiel_big.jpg 2018-06-18T00:00:00+02:00

Die zwei größten Fehler beim Einfangen
Peer erklärt dir, welche zwei Fehler du beim Einfangen deines Pferdes besser nicht machen solltest und zeigt dir, wie das Einfangen entspannt und ohne Zwang funktioniert. Es geht darum, dem Pferd erst einmal das Gefühl zu geben, dass du gar nicht wegen ihm dort bist, sondern etwas ganz anderes auf der Weide möchtest. Warum das hilft und wie du deinem Ziel näher kommst siehst du im Video.

Das Pferd mitbestimmen lassen
Achte auf dein Pferd, hab Geduld und gib ihm das Gefühl, dass es mitbestimmen darf, was passiert. Jenny und Peer zeigen dir, wie das Einfangspiel funktioniert und warum es sich lohnt vor allem zu Anfang einige Zeit zu investieren. Habe nie das eigentliche Einfangen im Kopf, sondern immer nur den nächsten Schritt. Schau dir im Video an, wie das geht.

Das „Folgen“ im Roundpen üben
Kann ich mein Pferd dazu bringen, mir zu folgen, ohne dass ich es im Galopp durch den Roundpen oder über die Wiese jagen muss? Ja, kannst du. Jenny und Peer zeigen dir, wie. Im ersten Schritt, gewinnst du die Aufmerksamkeit deines Pferdes und belohnst es, wenn es beginnt, dich zu beachten oder dir zu folgen. Das geht wunderbar auch im Stehen und im Schritt - schau es dir im Video an!


In diesem Video lernst du:

    • Wie du dein Pferd entspannt und ohne Schwierigkeiten auf der Weide einfangen kannst
    • Warum sich die investierte Zeit am Anfang um ein Vielfaches auszahlt
    • Wie du dein Pferd ganz in Ruhe dazu motivieren kannst, dir zu folgen

Weitere Teile der Serie:

Natural Horsemanship verstehen Teil 10: Dein Pferd richtig führen

Natural Horsemanship verstehen Teil 12: Eine echte Verbindung zu deinem Pferd schaffen

Jenny Wild & Peer Claßen

Jenny Wild und Peer Claßen sind echte Pferdeversteher. Als Lehrer des Natural Horsemanship bringen sie Menschen bei, die Perspektive des Pferdes sehen und verstehen zu lernen. Mit ihren alltagstauglichen Übungen helfen sie dabei, die Beziehung zum Pferd neu zu entdecken und zu vertiefen.

> mehr

wehorse Videotipps

Grundkommunikation am Boden: Pferde spielerisch bewegen

Wolfgang Marlie

Mit seinem Pferd eine Einheit bilden - ein wünschenswertes Ziel für jeden Reiter. Der Weg dorthin beginnt mit der Grundkommunikation am Boden. Wolfgang Marlie demonstriert in diesem Video, wie klare Botschaften über Distanz und Nähe das Vertrauensverhältnis zwischen Pferd und Reiter aufbauen und verstärken.

Dauer: 17:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Kommunikation im Roundpen

Anna Twinney

Eine klare Kommunikation zwischen Mensch und Pferd ist der Grundstein für jedes erfolgreiche Training. Verhaltensspezialistin Anna Twinney gibt in diesem Video Einblicke in die natürliche Sprache der Pferde.

Dauer: 21:03 Minuten

Hier geht es zum Video

Gelassenheitstraining für Turnierpferde Teil 1: Wie Pferde lernen

Warwick McLean

Wehende Fahnen, Zuschauer mit Regenschirmen und laute Musik auf den Reitturnieren – natürlicherweise reagieren Pferde in solchen Situationen mit ihrem Fluchtreflex. Von Reitpferden wünscht man sich aber Gelassenheit und Selbstbewußtsein. Konsequente Bodenarbeit hilft dieses Ziel zu erreichen. Bevor sich der Ausbilder aber mit den ersten Basisübungen beschäftigt, muss er zunächst wissen, wie Pferde lernen.

Dauer: 16:53 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 2: Lektionen beibringen

Christoph Schade

Bevor die gesamte Choreographie einer Freiheitsdressur vorgestellt werden kann, müssen die einzelnen Elemente Schritt für Schritt erarbeitet werden. Sind die Grundlagen einmal verstanden, kann der Ausbilder kreativ werden und sich immer neue Aufgaben ausdenken.

Dauer: 16:20 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 3: Freies Longieren & Zirkuslektionen

Christoph Schade

Wenn die Grundlagen und ersten Übungen klappen, kann man anfangen, die Schwierigkeit dadurch zu erhöhen, dass einfache Lektionen weiterentwickelt und aus einiger Distanz abgefragt werden.

Dauer: 25:01 Minuten

Hier geht es zum Video