Uta Gräf & Deliano Teil 3: Fliegende Galoppwechsel festigen



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/4/8/3/de/images/cover.jpg 2018-06-30T00:00:00+02:00

Du lernst in diesem Video:

  • wie du mit den einzelnen fliegenden Wechseln beginnen kannst
  • wie deine Wechsel kompakter werden
  • mit welchen Übungen du die Versammlung im Galopp verbessern kannst

Mit S-Lektionen beginnen
Deliano entwickelt sich stetig weiter und Uta Gräf beginnt, mit ihm die S-Lektionen zu trainieren. Die wichtigste Grundlage ist dabei, dass der Wallach sich selbst trägt. Schau dir an, wie Uta immer wieder überprüft, ob Deliano korrekt an den Hilfen steht und wie sie ihn spielerisch an neue Lektionen heranführt.

Einzelne fliegende Galoppwechsel lernen
Bereits in der Lösungsphase beginnt Uta, einzelne fliegende Wechsel einzubauen. In der Arbeitsphase zeigt sie dir, mit welchen Übungen der Galopp geschlossener und die Wechsel von Deliano etwas kleiner werden. Bewusst auf die individuelle Tagesform des Pferdes zu achten, verbessert das Training: „Oft ist es gut, wenn man beim Wechsel nach vorne reitet, aber bei Deliano war es links heute besser, ein wenig zu parieren.“

Mehr Versammlung im Galopp
Um mit Deliano die Versammlung und damit auch die Lastaufnahme im Galopp zu verbessern, hat sich das Verkleinern und Vergrößern des Zirkels bewährt. Uta erklärt dir ihre Hilfengebung und zeigt dir, worauf du besonders achten musst. Eine Schlüsselübung dafür ist das traversartige Galoppieren.

Weiter Teile der Serie:

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

Ähnliche Videos

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Philippe Karl

Das Maul des Pferdes ist heilig. Die Einwirkung der Reiterhand sollte dem Pferd bereits vom Boden aus verständlich gemacht werden, um möglichst schonend und sanft durchgeführt werden zu können.

Dauer: 11:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video