Ein Blick für Pferde Teil 2: Bewegungsbeurteilung der Grundgangarten



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/211134-02_mp_ein_blick_fuer_pferde_grundgangarten_big.jpg 2018-07-05T00:00:00+02:00

Die Grundgangarten
Weißt du, woran du erkennst, dass ein Pferd Mängel in den Grundgangarten hat? Erkennst du ein sich großartig bewegendes Pferd, wenn es vor dir läuft? Nach diesem Video auf jeden Fall! Martin Plewa erklärt dir zunächst die Eigenschaften der drei Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp.

Bewegungsbeurteilung beim Pferd
Fehler in den Grundgangarten entstehen nicht selten durch die Ausbildung durch den Reiter. Umso wichtiger ist es, zu wissen, wie eine Gangart optimal aussieht und was zu beachten ist, um sie zu erhalten und zu fördern. Es geht um Takt, Raumgriff, Losgelassenheit und Hinterhandmotorik.

Der Rücken ist der Schlüssel
Der Pferderücken hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Bewegungsfreiheit und -fähigkeit des Pferdes. Ein langer, weicher Rücken kann zu einem flachen Trab führen, ein fester Rücken nimmt dem Galopp Schwung und Bergauftendenz. Alle Zusammenhänge und Vergleiche verschiedenster Pferde bekommst du im Video.


Du lernst in diesem Video:
    • welche Kriterien fehlerfreie und gute Grundgangarten ausmachen
    • wie du die Bewegungsfähigkeit eines Pferdes auf den ersten Blick beurteilen kannst
    • wie der Körperbau des Pferdes seine Gangarten beeinflusst

Weitere Teile der Serie:

Ein Blick für Pferde Teil 1: Das Gebäude des Pferdes beurteilen können

Ein Blick für Pferde Teil 3: Das Springen beurteilen

Ein Blick für Pferde Teil 4: Das richtige Pferd kaufen

Martin Plewa

Martin Plewa ist ein Vertreter der klassischen Reitlehre, wurde zum Reitmeister ernannt und lernte unter anderem von Größen wie Major a.D. Paul Stecken und Oberst a.D. Hans Winkel. Seit den Fünfziger Jahren reitet und trainiert er sowohl Dressur und Springen, als auch Vielseitigkeit. Von 1985 bis 2001 war er als Bundestrainer der Vielseitigkeit tätig.

> mehr

wehorse Videotipps

Dressurtraining mit jungem Vielseitigkeitspferd - Verbesserung des Trabs

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Trakehner Wallach Parmenides ist ein großrahmiger Vielseitigkeitstyp, dessen Stärken beim Springen und im Gelände liegen. Sein Trab ist wenig ausdrucksvoll, lässt sich aber durch richtiges Gymnastizieren und Geraderichten deutlich verbessern.

Dauer: 11:46 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Sitzschule für Springreiter

Karsten Huck

Ein unabhängiger, stabiler Sitz im Gleichgewicht ist eine der Voraussetzungen für sicheres und harmonisches Reiten. Sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Reiter profitieren von diesen Übungen an der Longe, mit denen die Balance in der Bewegung und über dem Sprung geschult werden.

Dauer: 15:54 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video