Ein Blick für Pferde Teil 2: Bewegungsbeurteilung der Grundgangarten



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/4/8/5/de/images/cover.jpg 2018-07-05T00:00:00+02:00

Die Grundgangarten
Weißt du, woran du erkennst, dass ein Pferd Mängel in den Grundgangarten hat? Erkennst du ein sich großartig bewegendes Pferd, wenn es vor dir läuft? Nach diesem Video auf jeden Fall! Martin Plewa erklärt dir zunächst die Eigenschaften der drei Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp.

Bewegungsbeurteilung beim Pferd
Fehler in den Grundgangarten entstehen nicht selten durch die Ausbildung durch den Reiter. Umso wichtiger ist es, zu wissen, wie eine Gangart optimal aussieht und was zu beachten ist, um sie zu erhalten und zu fördern. Es geht um Takt, Raumgriff, Losgelassenheit und Hinterhandmotorik.

Der Rücken ist der Schlüssel
Der Pferderücken hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Bewegungsfreiheit und -fähigkeit des Pferdes. Ein langer, weicher Rücken kann zu einem flachen Trab führen, ein fester Rücken nimmt dem Galopp Schwung und Bergauftendenz. Alle Zusammenhänge und Vergleiche verschiedenster Pferde bekommst du im Video.

Weitere Teile der Serie:
 

 

Du lernst in diesem Video:

  • welche Kriterien fehlerfreie und gute Grundgangarten ausmachen
  • die Bewegungsfähigkeit eines Pferdes auf den ersten Blick beurteilen
  • wie der Körperbau des Pferdes seine Gangarten beeinflusst

Martin Plewa

Martin Plewa ist ein Vertreter der klassischen Reitlehre, wurde zum Reitmeister ernannt und lernte unter anderem von Größen wie Major a.D. Paul Stecken und Oberst a.D. Hans Winkel. Seit den Fünfziger Jahren reitet und trainiert er sowohl Dressur und Springen, als auch Vielseitigkeit. Von 1985 bis 2001 war er als Bundestrainer der Vielseitigkeit tätig.

> mehr

Ähnliche Videos

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 3

Anja Beran

Nach einem knappen Jahr Ausbildung bei Anja Beran, ist das ehemalige Korrekturpferd Flamingo kaum wiederzuerkennen. Die Seitengänge gelingen flüssiger und auch Piaffe und Passage werden ausdrucksvoller und erhabener. Seit kurzem wird der 9-jährige Westfalenwallach nun an die Kandarre gewöhnt.

Dauer: 08:54 Minuten

Hier geht es zum Video

Springtraining: Im Handgalopp landen

Christopher Bartle

Das Landen im richtigen Galopp und das Wechseln über dem Sprung erleichtert bei engen Wendungen und wenig Platz die genaue Linienführung im Parcours und das Anreiten des nächsten Sprungs.

Dauer: 09:03 Minuten

Hier geht es zum Video

Paul Stecken unterstützt Ingrid Klimke beim Training für eine Dressurpferdeprüfung Klasse L

Ingrid Klimke

Für den 5-jährigen Dresden Mann steht demnächst die Sichtung zum Bundeschampionat an. Ingrid Klimke übt in dieser Trainingseinheit die einzelnen Elemente der bevorstehenden Dressuraufgabe und wird dabei von ihrem Mentor Major Paul Stecken unterstützt.

Dauer: 24:58 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video