Natural Horsemanship verstehen Teil 13: Spiegeln



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/4/9/3/de/images/cover.jpg 2018-07-16T00:00:00+02:00

Du lernst in diesem Video:

  • das Spiegeln als Basis für viele weitere Übungen des Natural Horsemanship kennen
  • wie du dich mit deinem Pferd synchronisieren und dich in es hineinversetzen kannst
  • wie du die Beziehung zu deinem Pferd vertiefen kannst


Das Spiegeln: eine der wichtigsten Übungen
Hast Du Dich schon einmal gefragt, wie es Deinem Pferd gerade geht? Worauf es seinen Fokus richtet und was es beschäftigt? Beim Spiegeln kannst du dich in dein Pferd hinein fühlen und einfach einmal nachempfinden, was es tut, ohne Einfluss zu nehmen. Jenny zeigt dir, wie die Übung genau funktioniert.

Versetze dich in die Lage deines Pferdes
Das Spiegeln haben Jenny und Peer vom australischen Horsemanship-Trainer Ian Benson übernommen. Du kannst es nah an deinem Pferd oder auch aus der Distanz ausprobieren, am Halfter oder bei einer guten Verbindung auch frei. Beobachte aus dem Augenwinkel, was dein Pferd macht und mach es einfach nach.

Die Beziehung zu deinem Pferd verbessern
Entweder es ist ganz normal für dich oder es kommt dir erst einmal komisch vor, wichtig für eure Beziehung ist es auf jeden Fall: Mit deinem Pferd Zeit verbringen, ohne etwas Spezielles von ihm zu wollen. Geh doch mal zu ihm auf die Weide, spiegele es, streichele es und sei einfach mit ihm. Jenny und Peer nehmen dich mit und zeigen dir, wie das mit ihren Pferden aussieht.


Weitere Teile der Serie:

Jenny Wild & Peer Claßen

Jenny Wild und Peer Claßen sind echte Pferdeversteher. Als Lehrer des Natural Horsemanship bringen sie Menschen bei, die Perspektive des Pferdes sehen und verstehen zu lernen. Mit ihren alltagstauglichen Übungen helfen sie dabei, die Beziehung zum Pferd neu zu entdecken und zu vertiefen.

> mehr

Ähnliche Videos

Desensibilisierung am Boden und unterm Reiter

Stefan Schneider

Bei der Erziehung und Ausbildung junger Pferde geht es im Großen und Ganzen darum, unerwünschte Reaktionen zu desensibilisieren und erwünschtes Verhalten sensibel zu halten. Die Gewöhnung an verschiedene Gegenstände und Situationen vom Boden aus schafft Vertrauen und erleichtert das Training im Sattel.

Dauer: 19:06 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 2: Lektionen beibringen

Christoph Schade

Bevor die gesamte Choreographie einer Freiheitsdressur vorgestellt werden kann, müssen die einzelnen Elemente Schritt für Schritt erarbeitet werden. Sind die Grundlagen einmal verstanden, kann der Ausbilder kreativ werden und sich immer neue Aufgaben ausdenken.

Dauer: 16:20 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundkommunikation am Boden: Pferde spielerisch bewegen

Wolfgang Marlie

Mit seinem Pferd eine Einheit bilden - ein wünschenswertes Ziel für jeden Reiter. Der Weg dorthin beginnt mit der Grundkommunikation am Boden. Wolfgang Marlie demonstriert in diesem Video, wie klare Botschaften über Distanz und Nähe das Vertrauensverhältnis zwischen Pferd und Reiter aufbauen und verstärken.

Dauer: 17:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Gelassenheitstraining für Turnierpferde Teil 2: Gewöhnung an Objekte am Boden & Lärm

Warwick McLean

Warwick McLean ist ein erfolgreicher Dressurreiter und Pferdeverhaltensexperte. Mit gezielter Bodenarbeit hilft er Pferden, sich auch in schwierigen Situationen entspannen zu können. In diesem Video arbeitet er mit Pferden aus dem Stall von Jessica von Bredow-Werndl und Benjamin Werndl.

Dauer: 16:33 Minuten

Hier geht es zum Video

Jungpferde am Boden vorbereiten

Stefan Schneider

Vom Boden aus kann bereits vor dem Einreiten viel vorbereitet werden. Führtraining und das Anlongieren können genutzt werden, um dem Pferd einerseits beizubringen auf feine Hilfen zu achten, und es andererseits so zu desensibilisieren, dass unerwünschten Fluchtreaktionen vorgebeugt wird.

Dauer: 11:22 Minuten

Hier geht es zum Video