Natural Horsemanship verstehen Teil 13: Spiegeln



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/4/9/3/de/images/cover.jpg 2018-07-16T00:00:00+02:00

Hast Du Dich schon einmal gefragt, wie es Deinem Pferd gerade geht? Worauf es seinen Fokus richtet und was es beschäftigt? Beim Spiegeln kannst du dich in dein Pferd hinein fühlen und einfach einmal nachempfinden, was es tut, ohne Einfluss zu nehmen. Jenny zeigt dir, wie die Übung genau funktioniert.

Das Spiegeln haben Jenny und Peer vom australischen Horsemanship-Trainer Ian Benson übernommen. Du kannst es nah an deinem Pferd oder auch aus der Distanz ausprobieren, am Halfter oder bei einer guten Verbindung auch frei. Beobachte aus dem Augenwinkel, was dein Pferd macht und mach es einfach nach.

Entweder es ist ganz normal für dich oder es kommt dir erst einmal komisch vor, wichtig für eure Beziehung ist es auf jeden Fall: Mit deinem Pferd Zeit verbringen, ohne etwas Spezielles von ihm zu wollen. Geh doch mal zu ihm auf die Weide, spiegele es, streichele es und sei einfach mit ihm. Jenny und Peer nehmen dich mit und zeigen dir, wie das mit ihren Pferden aussieht.


Weitere Teile der Serie:
 

Du lernst in diesem Video:

  • Das Spiegeln als Basis für viele weitere Übungen des Natural Horsemanship
  • Wie du dich mit dem Pferd synchronisieren und dich in es hineinversetzen kannst
  • So vertiefst du die Beziehung zu deinem Pferd nachhaltig

Jenny Wild & Peer Claßen

Jenny Wild und Peer Claßen sind echte Pferdeversteher. Als Lehrer des Natural Horsemanship bringen sie Menschen bei, die Perspektive des Pferdes sehen und verstehen zu lernen. Mit ihren alltagstauglichen Übungen helfen sie dabei, die Beziehung zum Pferd neu zu entdecken und zu vertiefen.

> mehr

Ähnliche Videos

The Gentle Touch-Bodenschule Teil I: Basisübungen im Überblick

Peter Kreinberg

Leicht wie eine Feder an der Hand und unter dem Reiter, das ist ein Zeichen für eine echte Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd. Eine Partnerschaft, die durch Zwanglosigkeit, Verständnis, Respekt und Vertrauen geprägt ist. Mit der The Gentle Touch®-Methode hat Peter Kreinberg ein Lernkonzept entwickelt, bei dem Mensch und Pferd miteinander und voneinander lernen können, um dieses Ziel zu erreichen. Im ersten Teil der Serie gibt er einen Einblick in die Grundlagen seiner Methode.

Dauer: 00:18:28 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 2: Lektionen beibringen

Christoph Schade

Bevor die gesamte Choreographie einer Freiheitsdressur vorgestellt werden kann, müssen die einzelnen Elemente Schritt für Schritt erarbeitet werden. Sind die Grundlagen einmal verstanden, kann der Ausbilder kreativ werden und sich immer neue Aufgaben ausdenken.

Dauer: 00:16:20 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Pferdesprache - Kommunikation im Roundpen

Anna Twinney

Pferde verstehen ist nicht unbedingt einfach und oft erklärt sich das Verhalten von Pferden nicht von alleine. In diesem Video zeigt Verhaltensspezialistin Anna Twinney, wie man Pferde und deren Verhalten verstehen kann. Außerdem gibt sie wertvolle Tipps, wie man die Kommunikation zwischen Pferd und Mensch verbessern und die Pferdesprache besser deuten kann.

Dauer: 00:21:03 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 3: Freies Longieren & Zirkuslektionen

Christoph Schade

Wenn die Grundlagen und ersten Übungen klappen, kann man anfangen, die Schwierigkeit dadurch zu erhöhen, dass einfache Lektionen weiterentwickelt und aus einiger Distanz abgefragt werden.

Dauer: 00:25:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 1: Die Grundlagen

Christoph Schade

Eine harmonische Freiheitsdressur ist ein toller Beweis für funktionierende Kommunikation zwischen Pferd und Ausbilder. Das Training dafür bietet viel Abwechslung, trägt zur Erziehung des Pferdes bei und schafft Vertrauen.

Dauer: 00:24:50 Minuten

Hier geht es zum Video