Freiheitsdressur Teil 2: Lektionen beibringen



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/0/5/0/de/images/cover.jpg 2015-12-28T00:00:00+01:00

In diesem Video zeigt Christoph Schade, wie er mit seinem 5-jährigen Andalusier namens Boas verschiedene Lektionen erarbeitet, um diese später in eine Freiheitsdressur-Choreographie einzubauen. Boas hat zum Beispiel gelernt, sich auf Kommando zu strecken, auf ein Zeichen seitlich an seinen Ausbilder heranzutreten oder ihm rückwärts zu folgen.

Christoph Schade erklärt: „Wenn ich mit einer neuen Lektion anfange, überlege ich mir immer zuerst, auf welches letztlich verbleibende Zeichen mein Pferd reagieren soll. Das kann z.B. ein leichtes Kopfnicken, eine erhobene Hand oder irgendeine andere Geste sein. Dieses Zeichen kann Boas natürlich zunächst noch nicht verstehen, aber ich baue es von Anfang an in meine Hilfen ein.“ In vielen kleinen Schritten können dann nach und nach die anderen Hilfen weggelassen werden, bis das Pferd am Ende auf ein feines, kaum sichtbares Zeichen die gewünschte Reaktion zeigt.

Weitere Teile der Serie:

Du lernst in diesem Video:

  • Freiheitslektionen am Boden Schritt für Schritt erarbeiten
  • Von deutlichen Hilfen zu feinen Signalen: so geht‘s
  • Strecken, seitliches Herantreten und Rückwärts-folgen
  • Systematischer Aufbau von Lektionen der Freiheitsdressur

Christoph Schade

Christoph Schade betreibt gemeinsam mit seinem Schwiegervater Peter Pfister und seiner Familie das Pferdezentrum Meggi’s Farm und gibt Kurse in Horsemanship, Zirkuslektionen, Anti-Schreck- und Verladetraining.

> mehr

Ähnliche Videos

Natural Horsemanship verstehen Teil 11: Mein Pferd einfangen? Kein Problem mehr!

Jenny Wild & Peer Claßen

Kennst du das: Du kommst hochmotiviert auf die Weide und möchtest dein Pferd zum Reiten holen, es läuft allerdings vor dir weg und lässt sich alles andere als einfangen. Jenny und Peer zeigen dir im neuen Video, wie das Einfangen auf der Weide kein Glücksspiel mehr für dich wird und wie dir dein Pferd aus eigenem Willen folgt.

Dauer: 00:26:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Natural Horsemanship verstehen Teil 9: Das Sicherheitsduo Privatzone & Hinterhand

Jenny Wild & Peer Claßen

Die Sicherheit im Umgang mit dem Pferd hat natürlich auch im Natural Horsemanship die höchste Priorität. Die Grundlage für ein sicheres Zusammensein ist für Jenny und Peer die Kombination aus Privatzone und Hinterhandkontrolle. Was damit gemeint ist und wie du es deinem Pferd beibringst, siehst du in diesem Video.

Dauer: 00:15:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Pferdesprache - Kommunikation im Roundpen

Anna Twinney

Pferde verstehen ist nicht unbedingt einfach und oft erklärt sich das Verhalten von Pferden nicht von alleine. In diesem Video zeigt Verhaltensspezialistin Anna Twinney, wie man Pferde und deren Verhalten verstehen kann. Außerdem gibt sie wertvolle Tipps, wie man die Kommunikation zwischen Pferd und Mensch verbessern und die Pferdesprache besser deuten kann.

Dauer: 00:21:03 Minuten

Hier geht es zum Video

Eine schöne Zeit mit Pferden haben

Wolfgang Marlie

Gemeinsam mit Paralympionikin Bettina Eistel erzählt Wolfgang Marlie, was für ihn eine schöne Zeit mit Pferden ausmacht. Im Gespräch wird deutlich, welche Bedeutung die innere Einstellung zum Pferd hat, wie man am besten mit Fehlern, Druck und Ängsten umgeht und dass es sich immer lohnt, nach Lösungen zu suchen.

Dauer: 00:13:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Natural Horsemanship verstehen Teil 6: Pferde-ABC - direktes Gefühl

Jenny Wild & Peer Claßen

Mit dem direkten Gefühl gibst du deinem Pferd Signale per Körperkontakt, entweder unmittelbar mit deinen Händen oder durch Hilfsmittel wie das Knotenhalfter oder das Seil. Jenny zeigt dir erste Übungen, die du mit deinem Pferd ausprobieren kannst. Lass dich überraschen wie schnell sich dein Pferd nur mit den Fingerspitzen bewegen lässt!

Dauer: 00:19:56 Minuten

Hier geht es zum Video