Natürliche Schiefe



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/5/1/0/de/images/cover.jpg 2018-09-03T00:00:00+02:00
Um die hohle und die steifere Seite deines Pferdes auszumachen, bietet es sich an, dein Pferd am Kappzaum und vor allem ohne Hilfszügel zu longieren. Beobachte, zu welcher Seite dein Pferd Kopf und Kruppe neigt, auf welcher Hand es mit der Schulter nach innen fällt oder - im Gegenteil - nach außen über die Schulter wegdrängt.
 
„Nach unserer Erfahrung bleibt die natürliche Schiefe des Pferdes ein Leben lang, allerdings kann man es, je besser das Pferd gymnastiziert und ausgebildet ist, umso schneller geraderichten.“ Anja Beran zeigt dir mit Vera Munderloh und dem Schimmel „General“, wie du die natürliche Schiefe deines Pferdes mit gymnastizierenden Seitengängen und logischen Übungsabfolgen ausgleichen kannst.
 
Der erste wichtige Tipp: Der natürlichen Schiefe entsprechend auf den beiden Händen unterschiedliche Lektionen reiten, um die Geraderichtung zu fördern. Wenn du mit einem links hohlen Pferd zum Beispiel links angaloppieren möchtest, bietet sich die Konterstellung an, für den Rechtsgalopp auf der rechten Hand ein Schulterherein. Alle weiteren Tipps findest du im Video.
 
 

Du lernst in diesem Video:

  • Die natürliche Schiefe des Pferdes verstehen und richtig ausgleichen
  • Das Geraderichten des Pferdes mit gymnastizierenden Übungen fördern
  • Diese Seitengänge wirken der natürlichen Schiefe des Pferdes entgegen
  • Wertvolle Tipps von Anja Beran rund um das Thema natürliche Schiefe

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

Ähnliche Videos

Just Paul Folge 3: Dressurtraining bei Wind & Lärm

Ingrid Klimke

In dieser Filmreihe kannst du miterleben, wie Ingrid Klimke den jungen Wallach Just Paul über einen Zeitraum von zwei Jahren ausbildet. Auch wenn die Trainingsbedingungen an diesem Tag nicht optimal erscheinen, bietet sich doch die Möglichkeit, das junge Pferd an neue Situationen zu gewöhnen. Schau dir an, wie die Olympiasiegerin diese Aufgabe meistert!

Dauer: 00:10:07 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 00:10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 00:20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 8: Zurück im Training nach mehreren Monaten Weidepause

Ingrid Klimke

Nach der Sommerpause auf der Weide beginnt für Just Paul das zweite Ausbildungsjahr. In den ersten Trainingseinheiten überwiegt die lösende Arbeit, in der sich der junge Wallach vorwärts-abwärts strecken darf und langsam wieder mehr Kraft und Kondition aufbauen kann.

Dauer: 00:09:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 00:16:26 Minuten

Hier geht es zum Video