Grundausbildung des jungen Pferdes: Durchlässigkeit fördern



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/211131-3_ik_rappstute_durchlaessigkeit_big.jpg 2018-10-16T00:00:00+02:00
Eine stete Anlehnung entwickeln
Vom korrekten Zügelmaß bis zum Beibringen der diagonalen Hilfen zeigt Ingrid Klimke dir in diesem Video alles, was dir beim Entwickeln einer steten, weichen Anlehnung hilft. Die erste Übung: Schritt-Trab-Übergänge mit nur einem oder zwei Schritttritten dazwischen, ohne Stocken und Unterbrechung.
 
Stellung und Biegung vor den treibenden Hilfen
Auf dem Zirkel verbessert Ingrid Klimke mit der Stute „Donnalucata“ die Stellung und Biegung. Das Pferd sollte vor den treibenden Hilfen sein, sich nicht verwerfen oder herausheben, sondern sich reell um den inneren Schenkel biegen. Schau dir an, warum „die Acht“ dafür besonders gut geeignet ist.
 
Tritte verlängern - so geht es richtig
Eine Übung, die einerseits nach versammelten Lektionen entspannt, andererseits die Durchlässigkeit verbessert, ist das Tritte-Verlängern. Genauso wichtig wie das langsame Größerwerden der Tritte ist das Zurückkommen an den Hilfen. Ingrid Klimke zeigt dir, was du tun kannst, wenn dein Pferd „durch die Hilfen läuft“ oder schneller anstatt größer wird.
 

Du lernst in diesem Video:

  • mit welchen Übungen du die Anlehnung deines Pferdes verbessern kannst
  • wie du eine korrekte Stellung und Biegung erreichst und dein Pferd vor die treibende Hilfe bekommst
  • was für ein korrektes Tritte-Verlängern entscheidend ist und wie du dein Pferd dafür richtig vorbereitest

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Dehnungshaltung Teil 1: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video