Just Paul Folge 2: Viel Abwechslung für das junge Pferd



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/0/5/3/de/images/cover.jpg 2015-03-16T00:00:00+01:00

Der junge Wallach, der dir bereits in der ersten Folge dieser Filmreihe vorgestellt wurde, stand zum Zeitpunkt dieser Aufnahmen als Dreijähriger ganz am Anfang seiner Ausbildung bei Ingrid Klimke. Auf seinem Trainingsprogramm stehen neben der Arbeit unter dem Sattel auch freies Laufen in der Halle und das Longieren über Bodenstangen. Auf diese Weise können Balance, Koordination und Muskelaufbau auch ohne Reitergewicht gefördert werden.

Es fällt dem jungen Wallach noch deutlich schwer, sich auf kleinem Kreisbogen an der Longe richtig auszubalancieren und die Bodenstangen korrekt zu taxieren, aber nach einigen Wiederholungen sind bereits Fortschritte zu erkennen. Auch unter dem Sattel ist es besonders zu Beginn der Ausbildung wichtig, dem Pferd viel Abwechslung zu bieten. Frisches Traben und Galoppieren im Gelände sowie das Vorbeireiten an Pferdeweiden und das Durchqueren von Pfützen auf dem Außenplatz gewöhnen das Pferd frühzeitig an Alltagssituationen und erhalten die Motivation am Training.

Weitere Teile der Serie:
Just Paul Folge 1: Erstes Training mit Paul Stecken
Just Paul Folge 3: Dressurtraining bei Wind & Lärm
Just Paul Folge 4: Treibende Hilfen & feine Anlehnung
Just Paul Folge 5: Vorbereitung auf das erste Turnier
Just Paul Folge 6: Der erste Turnierstart
Just Paul Folge 7: Erstes Spring- und Geländetraining
Just Paul Folge 8: Zurück im Training nach mehreren Monaten Weidepause
Just Paul Folge 9: Übergänge mit dem jungen Pferd
Just Paul Folge 10: Schritt- und Trabarbeit
Just Paul Folge 11: Schritt - Galopp - Übergänge
Just Paul Folge 12: Der erste Turnierstart in der Klasse L
Just Paul Folge 13: Motivation & Konzentration verbessern
Just Paul Folge 14: Galopparbeit
Just Paul Folge 15: Dressurpferdeprüfung Klasse L
Just Paul Folge 16: Seitengänge & Arbeit am langen Zügel
Just Paul Folge 17: Gymnastizierende Cavalettiarbeit

 

Du lernst in diesem Video:

  • Beobachte, wie Just Paul an die Longenarbeit gewöhnt wird
  • Der besondere Stellenwert von abwechslungsreichem Training für ein junges Pferd
  • Erfahre, warum Ingrid Klimke es liebt, auszureiten, nachdem es geregnet hat
  • So gewöhnst du ein junges Pferd erfolgreich an wichtige Alltagssituationen

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

Ähnliche Videos

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 00:20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Gespenster im Dressurviereck besiegen

Uta Gräf

Für den Erfolg auf Turnieren und das harmonische Reiten zu Hause ist es wichtig, dass ein Pferd auch in außergewöhnlichen Situationen möglichst gelassen und aufmerksam bleibt. Uta Gräf zeigt, wie sie ihre Pferde beim ganz normalen Training zu Hause auf Außenreize vorbereitet.

Dauer: 00:13:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Desensibilisierung am Boden und unterm Reiter

Stefan Schneider

Bei der Erziehung und Ausbildung junger Pferde geht es im Großen und Ganzen darum, unerwünschte Reaktionen zu desensibilisieren und erwünschtes Verhalten sensibel zu halten. Die Gewöhnung an verschiedene Gegenstände und Situationen vom Boden aus schafft Vertrauen und erleichtert das Training im Sattel.

Dauer: 00:19:06 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 4: Treibende Hilfen & feine Anlehnung

Ingrid Klimke

Erlebe in dieser Videoreihe, wie Ingrid Klimke den jungen Wallach Just Paul über einen Zeitraum von zwei Jahren nach bewährten klassischen Grundsätzen ausbildet. Zu Beginn ist es wichtig, dem jungen Pferd die Hilfen verständlich zu machen, damit es lernt, immer feiner auf kleinste Signale zu reagieren.

Dauer: 00:14:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 00:16:26 Minuten

Hier geht es zum Video