Doppellonge Teil 1: Erste Schritte für Pferd & Longenführer



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/450302_1_doppellonge_longenfuehrer_ausruestung_anlongieren_big.jpg 2018-10-23T00:00:00+02:00
Das Zusammenspiel von Theorie und Praxis
Nur die Kombination von theoretischem Wissen und praktischer Erfahrung führt bei der Arbeit mit der Doppellonge zum Erfolg. Wilfried Gehrmann erklärt und zeigt in diesem Video die wichtigsten Grundlagen zur korrekten Vorbereitung. Genau wie beim Reiten legt die Ausbildungsskala den Grundstein.
 
Die Ausbildung des Longenführers
Erste Lektion: die Ausrüstung. Welche Longenarten es gibt, wie und wo die Doppellonge verschnallt wird und worauf besonders zu achten ist, erklärt Wilfried Gehrmann im Video. Für die erste Anwendung der Doppellonge sind zwei Helfer unerlässlich: ein erfahrener Longenführer als Anleiter und ein sicheres Lehrpferd, das erste Fehler in der Handhabung verzeiht.
 
Das Pferd an die Doppellonge gewöhnen
Anhand unterschiedlicher Jungpferde, die das erste Mal an der Doppellonge gearbeitet werden, zeigt Wilfried Gehrmann, wie man ein Pferd daran gewöhnt. Du lernst, wie du bei Buckeln oder Übermut reagierst, wie du Schritt für Schritt beginnst und wie du Longe und Peitsche für einen flüssigen Handwechsel umfassen musst.
 
Du lernst in diesem Video:
  • welche Ausrüstung du für die Arbeit mit der Doppellonge benötigst und wie du sie verschnallst
  • wie du Longe und Peitsche hältst und den flüssigen Handwechsel übst
  • wie du junge Pferde an die Doppellonge gewöhnst

Weitere Teile der Serie:

Doppellonge Teil 2: Weiterführende Arbeit in Dressur, Springen & Fahren

Wilfried Gehrmann

Wilfried Gehrmann ist bekannt als der "Doppellongen-Papst". Er war von 1979 bis 2004 Leiter der Landes-Reit- und Fahrschule Rheinland, besitzt das Deutsche Reitabzeichen in Gold und  ist anerkannter Richter im Reiten bis Grand Prix und im Fahren.

> mehr

wehorse Videotipps

The Gentle Touch-Bodenschule Teil II: Garzer lernt erste Verständigungsübungen

Peter Kreinberg

Im zweiten Teil der Serie zeigt Peter Kreinberg am Beispiel des frisch gelegten Wallachs „Garzer“, wie mit Hilfe seiner The Gentle Touch® Methode aus einem unaufmerksamen, eigenwilligen Youngster ohne Manieren in kurzer Zeit ein aufmerksamer und interessierter Partner wird, der sich willig anleiten läßt. Er zeigt, wie Aufmerksamkeit gewonnen und eine Verständigungsgrundlage entwickelt werden können.

Dauer: 12:36 Minuten

Hier geht es zum Video

Notizen zur klassischen Reitkunst Teil 1: Anlongieren des jungen Pferdes

Klaus Krzisch

Erster Oberbereiter Klaus Krzisch war rund 45 Jahre an der Spanischen Hofreitschule tätig. Der gefragte Ausbilder und Trainer äußert sich in diesem Video über die Grundsätze der klassischen Dressur und demonstriert das korrekte Anlongieren des jungen Pferdes.

Dauer: 20:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 8: Springen an der Longe und unter dem Reiter

Philippe Karl

Springen, dem Vermögen des Pferdes angepasst, ist an der Hand und unter dem Sattel eine hervorragende Möglichkeit das Pferd zu gymnastizieren und zu dehnen. Für Philippe Karl gehört es ganz selbstverständlich zu Ausbildung eines jeden Pferdes.

Dauer: 09:02 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 2: Viel Abwechslung für das junge Pferd

Ingrid Klimke

In dieser Filmreihe können Sie hautnah miterleben, wie die Olympiasiegerin Ingrid Klimke den jungen Wallach Just Paul über einen Zeitraum von zwei Jahren ausbildet und zu einem motivierten, zuverlässigen Partner macht. Ein abwechslungsreicher Trainingsplan, der das junge Pferd schon frühzeitig an verschiedene Alltagssituationen gewöhnt ohne es zu überfordern, ist wichtig für die gesunde und erfolgreiche Entwicklung junger Pferde.

Dauer: 09:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Schiefenkorrektur am Boden & unterm Reiter

Klaus Schöneich

Um ein Reitpferd langfristig gesund zu erhalten, ist es wichtig seine natürliche Schiefe und seine natürlichen Bewegungsmuster so zu korrigieren, dass es sich auch mit Reitergewicht bei locker schwingendem Rücken im Gleichgewicht bewegen kann, ohne Schaden zu nehmen.

Dauer: 11:44 Minuten

Hier geht es zum Video