Dressur im Detail Teil 3: Durchlässigkeit & ganze Paraden verbessern



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/202222--03_rk_durchlaessigkeit_ganze-paraden_big.jpg 2018-10-26T00:00:00+02:00
Woran erkennt man reelle Durchlässigkeit?
Anhand mehrerer Beispielpferde, geritten von Ingrid und Michael Klimke, erklärt Dr. Reiner Klimke, welche Kriterien ein korrekt durchlässig gerittenes Pferd ausmachen und woran man erkennt, dass die Hilfen des Reiters noch nicht richtig durchkommen. Der Grundstein für richtiges Reiten liegt darin, es erkennen und erfühlen zu können.
 
Die ganze Parade - geschlossenes Stehen entwickeln
Junge Pferde müssen das geschlossene Stehen erst erlernen. Eine konsequente Korrektur im richtigen Moment und an der richtigen Stelle ist gefragt. Anhand von Zeitlupen erläutert Dr. Reiner Klimke die Korrekturmöglichkeiten und wie sie funktionieren.
 
Lektionen für Durchlässigkeit und Gehorsam
Wie kommt man mit einer Korrektur richtig durch? Welche Gewichts-, Schenkel- und Zügelhilfen gibt man bei einer ganzen Parade und was ist der Unterschied zwischen annehmen und ziehen? Dr. Reiner Klimke gibt die Antworten im Video.
 
 
In diesem Video lernst du:
  • Wie ein reell durchlässiges Pferd aussieht und welche Anzeichen es nicht zeigen sollte
  • Wie die Hilfengebung einer korrekten ganzen Parade aussieht
  • Welche Korrekturmöglichkeiten es für das geschlossene Stehen gibt und wie man damit sanft aber konsequent durchkommt

Weitere Teile der Serie:

Dressur im Detail Teil 2: Mitteltrab entwickeln

Dr. Reiner Klimke

Der Jurist aus Münster war schon zu Lebzeiten eine Reiterlegende. Seine Teilnahme an sechs olympischen Spielen sowie seine Medaillensammlung bei Welt- und Europameisterschaften ist einzigartig und machte ihn zum erfolgreichsten Dressurreiter der Welt.

> mehr

wehorse Videotipps

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Dressurtraining am Hang

Christopher Bartle

Dieses Video zeigt Vielseitigkeitsreiter Andreas Ostholt beim Dressurtraining mit Bundestrainer Christopher Bartle. Die leichte Steigung neben dem Dressurplatz bietet hervorragende Möglichkeiten, die Schub- und Tragkraft der Pferde zu trainieren und dem Reiter ein besseres Gefühl für das Versammeln zu vermitteln.

Dauer: 13:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Lektionen zur Verbesserung der Beweglichkeit und Versammlungsbereitschaft

Falk Stankus

Um sein Pferd ohne Kraftaufwand in alle Richtungen bewegen zu können, ist regelmäßiges Gymnastizieren zur Verbesserung der Beweglichkeit des Pferdes wichtig. Eine Stabilisierung des Gleichgewichts, vermehrte Lastaufnahme der Hinterhand und prompte Reaktionen auf feine Hilfen werden durch diese Arbeit gefördert.

Dauer: 12:27 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Paul Stecken unterstützt Ingrid Klimke beim Training für eine Dressurpferdeprüfung Klasse L

Ingrid Klimke

Für den 5-jährigen Dresden Mann steht demnächst die Sichtung zum Bundeschampionat an. Ingrid Klimke übt in dieser Trainingseinheit die einzelnen Elemente der bevorstehenden Dressuraufgabe und wird dabei von ihrem Mentor Major Paul Stecken unterstützt.

Dauer: 24:58 Minuten

Hier geht es zum Video