Effektive Hilfen: Mit wenig Aufwand mühelos reiten können



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/211140_2_ug_effektive_hilfen_hermine_big.jpg 2018-11-04T00:00:00+01:00

Überprüfen des Ist-Zustands
„Es kommt immer darauf an, was das Pferd einem gerade anbietet“, erklärt Uta Gräf und überprüft erst einmal, wie die Stute Hermine auf ihre Hilfen reagiert. Wenn sie etwas richtig macht, gibt Uta ihr mit einem Nachgeben und einer weichen Einwirkung sofort ein gutes Gefühl. Der Schenkel sollte nicht durchgehend drücken, sondern sofort zurückgenommen werden, wenn das Pferd reagiert.

Trab-Schritt-Übergänge müheloser reiten
Bei Trab-Schritt-Übergängen sieht man häufig „Baustellen“, zum Beispiel fällt ein Pferd auf die Vorhand oder macht sich im Genick fest. Dann gilt es, zuerst an diesen Problemen zu arbeiten, bevor man die Hilfen zurücknehmen kann. Uta zeigt dir mit Hermine, wie du dich Stück für Stück an eine effektive Hilfengebung herantasten kannst.

Effektive Hilfengebung im Galopp
Das erste Angaloppieren ist noch etwas groß und klappt noch nicht mühelos. Uta erklärt dir genau vom Sattel aus, in welchem Moment sie welche Hilfe gibt, um das Angaloppieren präziser, gleichzeitig aber mit etwas weniger Aufwand reiten zu können. Lerne, das richtige Gefühl für die Reaktion deines Pferdes zu entwickeln!

Du lernst in diesem Video:
    • was es wirklich bedeutet, mit effektiven Hilfen zu reiten
    • wie dein Pferd durch das richtige Zusammenspiel aus Hilfen geben und zurücknehmen sensibler auf deine Hilfen reagiert
    • wie du fühlst, wann der richtige Moment für eine Hilfe ist und wie dir das beim Reiten aller Lektionen hilft

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

wehorse Videotipps

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video