Stellung & Biegung: Geschmeidigkeit und Anlehnung verbessern



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/211143_01_ik_felice_stellung_und_biegung_big.jpg 2018-11-25T00:00:00+01:00
Schlangenlinien durch die Bahn
Um das Stellen und Biegen zu verbessern, beginnt Ingrid mit Schlangenlinien durch die Bahn. Die Bögen reitet sie in deutlicher S-Form und übt am Wendepunkt das feine Umstellen. Schau dir an, wie du dein Pferd in der Rippenpartie geschmeidig machst, wie es zur richtigen Lastaufnahme kommt und worauf du beim Umstellen achten solltest.
 
Volten und Seitengänge
Halbe und ganze Volten sind eine sehr gute Methode, um die Biegung deines Pferdes zu überprüfen. Wichtig dafür: Deine diagonale Hilfengebung muss präzise funktionieren. In Abwechslung mit Seitengängen wie Schenkelweichen oder Schulterherein entsteht ein wertvolles Gymnastizierungsprogramm.
 
Verknüpfung mit einer korrekten Anlehnung
Ingrid reagiert sofort, wenn die Stute eine Stütze sucht, sich auf den Zügel lehnt oder sich im Rücken festmacht. Schau dir von Ingrid ab, wie du dein Pferd dazu motivierst, im Genick nachzugeben und wie du durch korrekte Stell- und Biegearbeit die Anlehnung verbesserst.
 
In diesem Video lernst du:
  • wie du die Stellung und Biegung mit deinem Pferd überprüfen und verbessern kannst
  • welche Lektionen sich besonders eignen, um die Geschmeidigkeit deines Pferdes zu verbessern
  • wie Stellung und Biegung mit einer reellen Anlehnung zusammenhängen

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

wehorse Videotipps

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video