Natural Horsemanship verstehen Teil 21: Freies Spielen – vorbereitende Übungen



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/300200_21_natural_horsemanship_bleib_bei_mir_komm_mit_big.jpg 2018-11-27T00:00:00+01:00
„Bleib bei mir“
Für die erste Übung erklärt Jenny dir erst einmal das Prinzip der sogenannten „Driveline“, der Überlebenslinie. Es geht darum, zu verstehen, wann dein Pferd wohin ausweicht und warum. Du beginnst, mit deinem Pferd im Kreis zu gehen, Ziel ist, dass es bei dir bleibt und auf deiner anderen Seite ankommt. Schau dir bei Jenny ab, wie es funktioniert!
 
„Komm mit“
Wie der Name sagt, forderst du dein Pferd bei dieser Übung dazu auf, mit dir mitzukommen. Wie immer beginnst du mit der kleinstmöglichen Frage und verstärkst dein Signal nur, wenn dein Pferd noch nicht reagiert. Jenny zeigt dir, wie du Schritt für Schritt erreichst, dass dein Pferd dir auch ohne Seil folgt – ein tolles Gefühl!
 
Geduld, Konsequenz und die richtige Technik…
…bringen dich zum Ziel. Übe jeden Schritt so lange, bis er einwandfrei funktioniert. Im Zweifel gehe lieber noch mal eine Stufe zurück – die gekonnte Basis ist das A und O. Beide Übungen kannst du wunderbar verbinden: Starte mit „Komm mit“ und beende mit „Bleib bei mir“. Jenny zeigt dir im Video, wie es aussehen kann.
 
Du lernst in diesem Video:
  • mit welchen Übungen du dich am besten auf das freie Spielen vorbereiten kannst
  • wie du deinem Pferd beibringst, bewusst und willig auch ohne Seil mit dir mitzukommen
  • wie du die beiden Übungen „Bleib bei mir“ und „Komm mit“ zu einer kombinierten Übung verbinden kannst

 

Weitere Teile dieser Serie:

Jenny Wild & Peer Claßen

Jenny Wild und Peer Claßen sind echte Pferdeversteher. Als Lehrer des Natural Horsemanship bringen sie Menschen bei, die Perspektive des Pferdes sehen und verstehen zu lernen. Mit ihren alltagstauglichen Übungen helfen sie dabei, die Beziehung zum Pferd neu zu entdecken und zu vertiefen.

> mehr

wehorse Videotipps

Freiheitsdressur Teil 1: Die Grundlagen

Christoph Schade

Eine harmonische Freiheitsdressur ist ein toller Beweis für funktionierende Kommunikation zwischen Pferd und Ausbilder. Das Training dafür bietet viel Abwechslung, trägt zur Erziehung des Pferdes bei und schafft Vertrauen.

Dauer: 24:50 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Kommunikation im Roundpen

Anna Twinney

Eine klare Kommunikation zwischen Mensch und Pferd ist der Grundstein für jedes erfolgreiche Training. Verhaltensspezialistin Anna Twinney gibt in diesem Video Einblicke in die natürliche Sprache der Pferde.

Dauer: 21:03 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 12:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Zirkusschule Teil 2: Stillstehen & freies Rückwärtsrichten

Bea Borelle

Mit einem stillstehenden und frei rückwärtsgehenden Pferd können verschiedene Zirkustricks und Elemente einer Freiheitsdressur erarbeitet werden. Bea Borelle zeigt, wie diese beiden Übungen Schritt für Schritt beigebracht und gefestigt werden können.

Dauer: 19:16 Minuten

Hier geht es zum Video