Natural Horsemanship verstehen Teil 22: Freies Spielen mit dem Pferd



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/5/5/7/de/images/cover.jpg 2018-12-18T00:00:00+01:00
Warum mit dem Pferd spielen?
Das freie Spielen bedeutet nicht unbedingt, dass dein Pferd frei von Seil und Halfter mit dir spielt, sondern eher, dass du dir ganz frei ein Programm aus Übungen überlegen kannst. Die Zauberwörter: Kreativität und Flexibilität. Reagiere auf dein Pferd, achte darauf, worauf es Lust hat oder wo es noch Probleme gibt.
 
Inspirationen von Jenny und Peer
Mit zwei unterschiedlichen Pferden zeigen Jenny und Peer dir, wie so ein freies Spielen mit dem Pferd aussehen kann. Beginne im Schritt und traue dich, wenn alles klappt, ruhig auch an den Trab oder den Galopp.
 
Vom lockeren Spielen bis zur Show
Überprüfe beim Spielen mit deinem Pferd immer wieder die Grundlagen und kombiniere sie immer wieder neu: Folgen lassen, Hindernisse umgehen, das Zirkelspiel, das Rückwärts- und Seitwärtsschicken usw. Möchtest du bei einer Show auftreten, kannst du natürlich auch eine Routine entwickeln und ein bestimmtes Programm üben. Verliere aber nie deine Offenheit und Flexibilität!
 
 
Weitere Teile dieser Serie:
 
 

Du lernst in diesem Video:

  • Die Bedeutung des freien Spielens mit dem Pferd
  • Alle Übungen des Natural Horsemanship vereinen und neu kombinieren
  • Das freie Spielen als Überprüfung der Grundlagenübungen

Jenny Wild & Peer Claßen

Jenny Wild und Peer Claßen sind echte Pferdeversteher. Als Lehrer des Natural Horsemanship bringen sie Menschen bei, die Perspektive des Pferdes sehen und verstehen zu lernen. Mit ihren alltagstauglichen Übungen helfen sie dabei, die Beziehung zum Pferd neu zu entdecken und zu vertiefen.

> mehr

Ähnliche Videos

Dressurreiten mit Begeisterung Teil 4: Grundlagen für feines Reiten - Haltung, Fütterung und Erziehung

Uta Gräf

Für Uta Gräf und ihren Mann Stefan Schneider ist feines Reiten nicht nur eine Frage der Reittechnik, sondern vielmehr das Ergebnis des „Gesamtpakets“ aus pferdegerechter Haltung, Fütterung und Training. Turnierpferde in der Herde auf der Koppel sind eher ungewöhnlich, und auch das Reiten ohne normale Halle im Sommer wie im Winter eher selten. Das Ausbildungskonzept von Uta Gräf beinhaltet diese und noch weitere Faktoren, die in diesem Video gezeigt werden.

Dauer: 00:20:13 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundkommunikation am Boden: Pferde spielerisch bewegen

Wolfgang Marlie

Mit seinem Pferd eine Einheit bilden - ein wünschenswertes Ziel für jeden Reiter. Der Weg dorthin beginnt mit der Grundkommunikation am Boden. Wolfgang Marlie demonstriert in diesem Video, wie klare Botschaften über Distanz und Nähe das Vertrauensverhältnis zwischen Pferd und Reiter aufbauen und verstärken.

Dauer: 00:17:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Kommunikation im Roundpen

Anna Twinney

Eine klare Kommunikation zwischen Mensch und Pferd ist der Grundstein für jedes erfolgreiche Training. Verhaltensspezialistin Anna Twinney gibt in diesem Video Einblicke in die natürliche Sprache der Pferde.

Dauer: 00:21:03 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 3: Freies Longieren & Zirkuslektionen

Christoph Schade

Wenn die Grundlagen und ersten Übungen klappen, kann man anfangen, die Schwierigkeit dadurch zu erhöhen, dass einfache Lektionen weiterentwickelt und aus einiger Distanz abgefragt werden.

Dauer: 00:25:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Jungpferde am Boden vorbereiten

Stefan Schneider

Vom Boden aus kann bereits vor dem Einreiten viel vorbereitet werden. Führtraining und das Anlongieren können genutzt werden, um dem Pferd einerseits beizubringen, auf feine Hilfen zu achten und es andererseits so zu desensibilisieren, dass unerwünschten Fluchtreaktionen vorgebeugt wird.

Dauer: 00:11:22 Minuten

Hier geht es zum Video