Natural Horsemanship verstehen Teil 22: Freies Spielen mit dem Pferd



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/5/5/7/de/images/cover.jpg 2018-12-18T00:00:00+01:00
Warum mit dem Pferd spielen?
Das freie Spielen bedeutet nicht unbedingt, dass dein Pferd frei von Seil und Halfter mit dir spielt, sondern eher, dass du dir ganz frei ein Programm aus Übungen überlegen kannst. Die Zauberwörter: Kreativität und Flexibilität. Reagiere auf dein Pferd, achte darauf, worauf es Lust hat oder wo es noch Probleme gibt.
 
Inspirationen von Jenny und Peer
Mit zwei unterschiedlichen Pferden zeigen Jenny und Peer dir, wie so ein freies Spielen mit dem Pferd aussehen kann. Beginne im Schritt und traue dich, wenn alles klappt, ruhig auch an den Trab oder den Galopp.
 
Vom lockeren Spielen bis zur Show
Überprüfe beim Spielen mit deinem Pferd immer wieder die Grundlagen und kombiniere sie immer wieder neu: Folgen lassen, Hindernisse umgehen, das Zirkelspiel, das Rückwärts- und Seitwärtsschicken usw. Möchtest du bei einer Show auftreten, kannst du natürlich auch eine Routine entwickeln und ein bestimmtes Programm üben. Verliere aber nie deine Offenheit und Flexibilität!
 
 
Weitere Teile dieser Serie:
 
 

Du lernst in diesem Video:

  • die Bedeutung des freien Spielens mit dem Pferd
  • alle Übungen des Natural Horsemanship vereinen und neu kombinieren
  • das freie Spielen als Überprüfung der Grundlagenübungen

Jenny Wild & Peer Claßen

Jenny Wild und Peer Claßen sind echte Pferdeversteher. Als Lehrer des Natural Horsemanship bringen sie Menschen bei, die Perspektive des Pferdes sehen und verstehen zu lernen. Mit ihren alltagstauglichen Übungen helfen sie dabei, die Beziehung zum Pferd neu zu entdecken und zu vertiefen.

> mehr

Ähnliche Videos

Freiheitsdressur Teil 3: Freies Longieren & Zirkuslektionen

Christoph Schade

Wenn die Grundlagen und ersten Übungen klappen, kann man anfangen, die Schwierigkeit dadurch zu erhöhen, dass einfache Lektionen weiterentwickelt und aus einiger Distanz abgefragt werden.

Dauer: 25:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 2: Lektionen beibringen

Christoph Schade

Bevor die gesamte Choreographie einer Freiheitsdressur vorgestellt werden kann, müssen die einzelnen Elemente Schritt für Schritt erarbeitet werden. Sind die Grundlagen einmal verstanden, kann der Ausbilder kreativ werden und sich immer neue Aufgaben ausdenken.

Dauer: 16:20 Minuten

Hier geht es zum Video

Kommunikation im Roundpen

Anna Twinney

Eine klare Kommunikation zwischen Mensch und Pferd ist der Grundstein für jedes erfolgreiche Training. Verhaltensspezialistin Anna Twinney gibt in diesem Video Einblicke in die natürliche Sprache der Pferde.

Dauer: 21:03 Minuten

Hier geht es zum Video

Gelassenheitstraining für Turnierpferde Teil 1: Wie Pferde lernen

Warwick McLean

Wehende Fahnen, Zuschauer mit Regenschirmen und laute Musik auf den Reitturnieren – natürlicherweise reagieren Pferde in solchen Situationen mit ihrem Fluchtreflex. Von Reitpferden wünscht man sich aber Gelassenheit und Selbstbewußtsein. Konsequente Bodenarbeit hilft dieses Ziel zu erreichen. Bevor sich der Ausbilder aber mit den ersten Basisübungen beschäftigt, muss er zunächst wissen, wie Pferde lernen.

Dauer: 16:53 Minuten

Hier geht es zum Video

The Gentle Touch-Bodenschule Teil III: Garzer lernt Mitarbeit und Kontrolle

Peter Kreinberg

Im dritten Teil dieser Serie erarbeitet Peter Kreinberg mit dem Hannoveraner-Wallach „Garzer“ mit Übungsreihen aus dem Repertoire seiner The Gentle Touch® Methode gute Manieren am Boden sowie die Voraussetzung für sicheres Verladen. Schwerpunkte sind zweckmäßige Leitseilarbeit und solides Anti-Schreck Training.

Dauer: 20:48 Minuten

Hier geht es zum Video