Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus



https://cdn.wehorse.com/video/image/big/488499-3_klassische_dressur_biig.jpg 2014-11-20T00:00:00+01:00

Das Maul des Pferdes ist heilig. Die Einwirkung der Reiterhand muss daher so schonend und sanft erfolgen wie nur irgendwie möglich. Mit tief stehender Zügelhand ist der Druck auf die empfindliche Pferdezunge viel zu groß, sagt Philippe Karl. Deshalb wirkt er über das Gebiss ausschließlich in Richtung der Maulwinkel ein, regt so das Pferd zum Kauen an und veranlasst es schließlich sich zu dehnen. Auch die seitliche Biegung des Halses und erste Übungen im Übertreten bereitet der französische Reitmeister vom Boden aus an der Hand vor.

Weitere Teile der Serie:

Die Schule der Légèreté Teil 2: Longieren als wichtiger Teil der Ausbildung

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Philippe Karl war 13 Jahre lang Bereiter des berühmten Cadre Noir in Frankreich. Er hat sich als Ausbilder, Buchautor und Gründer der Ecole de Légèreté weltweit einen Namen gemacht.

> mehr

wehorse Videotipps

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Helios' Weg zum Dressurpferd Folge 1: Seitengänge & Galoppwechsel verbessern

Uta Gräf

Für diese Ausbildungsserie mit Uta Gräf wurde ihr Training mit dem 7-jährigen Helios in regelmäßigen Abständen gefilmt und die Entwicklung des Wallachs von einem „normal“ veranlagten zu einem „richtig guten" Dressurpferd begleitet. In der ersten Folge arbeiten die beiden an Seitengängen und fliegenden Galoppwechseln.

Dauer: 16:24 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Dressurausbildung Teil 3: Vorbereitung auf die Klasse L und Gewöhnung an die Kandare

Dr. Reiner Klimke

Nach etwa einjähriger Grundausbildung wird das Pferd im 5. Lebensjahr mit der Ausbildungsstufe der Klasse L vertraut gemacht. Anlehnung und Durchlässigkeit werden gefestigt und das Pferd wird an die Kandare gewöhnt.

Dauer: 15:33 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video