Vom Sitzen zum Einwirken Teil 5: Das Zusammenspiel verfeinern



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/5/6/8/de/images/cover.jpg 2019-05-14T00:00:00+02:00
Das Zusammenspiel der Hilfen verbessern
Der Sitz ist ausbalanciert, die Hilfen klappen, das Pferd bewegt sich geschlossen in gutem Tempo – Zeit für den Reiter, sein ‚inneres Auge‘ und seine Selbstreflexion zu trainieren, um das Zusammenspiel seiner Hilfen und damit seine Einwirkung noch genauer setzen zu können. 
 
Selbstreflexion und Feedback sind enorm wichtig 
Dr. Britta Schöffmann geht im Video immer wieder in die Zwiesprache mit ihrer jugendlichen Reitschülerin, stellt Fragen und gibt Feedback. „Ich möchte, dass ein Reiter fühlt, was seine Aktionen im Sattel auslösen, dass er es artikulieren kann und auch versteht, warum er was macht und was es beim Pferd bewirkt, erklärt sie.
 
Mit der Versammlung beginnen
Der korrekte Sitz als Grundlage steht dabei immer wieder im Fokus, ebenso wie das Beibehalten des Bewegungsflusses des Pferdes und seine zwanglose Hinführung in einen immer geschlosseneren Rahmen als Voraussetzung für den nächsten Schritt, die beginnende Versammlung.
 
 

Du lernst in diesem Video:

  • das Zusammenspiel der Hilfen verbessern
  • die Notwendigkeit von Selbstreflexion und Feedback für eine richtige Einwirkung
  • wie du beginnst, dein Pferd zu versammeln

Dr. Britta Schöffmann

Die Journalistin und ehemalige Grand-Prix-Reiterin hat ihr Hobby Pferd zum "vielseitigsten Beruf der Welt" gemacht: Sie reitet, lehrt und schreibt. Ihre Bücher rund um Dressurausbildung werden weltweit gelesen.

> mehr

Ähnliche Videos

Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Philippe Karl

Das Maul des Pferdes ist heilig. Die Einwirkung der Reiterhand sollte dem Pferd bereits vom Boden aus verständlich gemacht werden, um möglichst schonend und sanft durchgeführt werden zu können.

Dauer: 11:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Zirkusschule Teil 1: Grundlagen & richtiges Belohnen

Bea Borelle

Die Grundvoraussetzung für das Erlernen aller Zirkuslektionen ist eine klare Verständigung zwischen Pferd und Ausbilder. Dazu gehören eine präzise Hilfengebung und das richtige Belohnen bzw. das positive Verstärken einer gewünschten Reaktion. Bea Borelle zeigt in diesem Video die Grundlagen für einen systematischen Trainingsaufbau.

Dauer: 14:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Zirkusschule Teil 5: Plié, Kompliment & Hinlegen

Bea Borelle

Für den gelungenen Start oder Abschluss einer Zirkusvorstellung dürfen Plié und Kompliment nicht fehlen. Aber auch als Dehnübung für die Oberlinie nach dem Reiten oder Beschäftigung für lernwillige Pferde eignet sich das „Verbeugen“ sehr gut. Beherrscht Ihr Pferd diese Übungen, bereitet selbst das Hinlegen keine großen Schwierigkeiten mehr.

Dauer: 19:18 Minuten

Hier geht es zum Video

Kommunikation im Roundpen

Anna Twinney

Eine klare Kommunikation zwischen Mensch und Pferd ist der Grundstein für jedes erfolgreiche Training. Verhaltensspezialistin Anna Twinney gibt in diesem Video Einblicke in die natürliche Sprache der Pferde.

Dauer: 21:03 Minuten

Hier geht es zum Video