Timing der Hilfen: Geschlossene Übergänge ohne Herausheben



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/576_de_timing-der-hilfen-geschlossene-uebergaenge-ohne-herausheben-uta-graef_cover.jpg 2019-03-19T00:00:00+01:00
Schritt-Trab-Schritt-Übergänge: Den richtigen Zeitpunkt finden
Hermine hebt sich zu Beginn bei den Trab-Schritt-Übergängen noch etwas heraus. Damit die Stute den Hals während des Übergangs mehr fallen lässt, muss Uta genau den richtigen Zeitpunkt zum Durchparieren finden. Schau dir im Video an, wie ihr das gelingt und warum es sich lohnt, das richtige Timing konsequent zu üben.
 
Logisches Timing für das Pferd
Ohne das richtige Timing erhältst du auch nicht den gewünschten Lerneffekt für dein Pferd. Parierst du zum falschen Zeitpunkt durch oder gibst im falschen Moment die Hilfe zum Antraben, kannst du dein Pferd verwirren. Den ruhigen Trab soll sie jetzt nicht mit Hochdrücken verbinden. Ich möchte ihr verständlich machen, dass sie auch beim Zurück, beim Durchparieren, den Hals fallen lassen soll.“
 
So werden Trab-Galopp-Übergänge geschlossener
Im zweiten Teil des Videos widmet Uta sich den Trab-Galopp-Trab-Übergängen. Sie zeigt dir eine effektive Übung, mit der du den Galopp deines Pferdes vor und nach den Übergängen geschlossener bekommst. Warum auch hier das Timing eine zentrale Rolle spielt? Sieh selbst!
 
Du lernst in diesem Video:
  • wie du mit dem richtigen Timing der Hilfen das Herausheben in Übergängen korrigieren kannst
  • wie du den richtigen Zeitpunkt für Übergänge findest
  • mit welcher Timing-Übung du den Galopp deines Pferdes geschlossener bekommst
Weitere Teile der Serie:
 

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

wehorse Videotipps

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 12:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 1: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 11:10 Minuten

Hier geht es zum Video