Handarbeit mit der HSH-Methode Teil 4: Gewöhnung an die Kandare



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/588_de_handarbeit-mit-der-hsh-methode-teil-4-kandarenarbeit-fritz-stahlecker_cover.jpg 2019-05-23T00:00:00+02:00

Gewöhnung an die Kandare
Hat das Pferd die Leinenarbeit am Schulzaum verstanden, beginnt Fritz Stahlecker im Sinne seiner HSH-Methode mit der Gewöhnung an die Kandare. Den ersten Impuls am Kandarenzügel gibt er sensibel mit nur einem Finger. Folgt sein Pferd diesem Impuls und gibt nach, gibt auch er umgehend nach und belohnt sein Pferd.

Eine positive Erfahrung schaffen
Um seinem Hengst den Umstieg auf das neue Gebiss so angenehm wie möglich zu gestalten, beginnt der erfahrene Ausbilder mit der Lieblingslektion seines Hengstes. Die Kandare führt er dabei ausschließlich am Zeigefinger. Lasse dir in diesem Video von Fritz Stahlecker zeigen, wie ein harmonischer Umstieg auf die Kandare gelingt.

Erarbeiten einer neuen Lektion
Schnell hat der Hengst das neue Gebiss angenommen und ist bereit, eine neue Lektion zu erlernen. Auch hierbei arbeitet Fitz Stahlecker sich feinfühlig vor. Immer wieder gibt er seinem Pferd Pausen zum Nachdenken. Schaue es dir an!

Du lernst in diesem Video: 

  • welche Voraussetzungen für die Arbeit auf Kandare erfüllt sein müssen
  • wie du dein Pferd behutsam an die Kandare heranführst
  • wie du feinste Impulse über den Kandarenzügel gibst

Fritz Stahlecker

Fritz Stahlecker gilt als einer der profiliertesten Hippologen Deutschlands und bildete als Autodidakt junge, rohe Pferde bis zur schweren Klasse aus. Er entwickelte die Hand-Sattel-Hand-Methode (HSH), mit der schon 2-jährige Pferde, spielerisch und zwanglos, Lektionen der hohen Schule erlernen können und an die späteren Anforderungen heran geführt werden.

> mehr

wehorse Videotipps