Balance in der Bewegung Teil 6: Innere und äußere Losgelassenheit



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/5/9/4/de/images/cover.jpg 2019-04-05T00:00:00+02:00
Die Losgelassenheit des Pferdes beginnt vor dem Reiten
Artgerechte Haltung und Trainingsbedingungen, Weidegang, passende Ausrüstung, Selbstreflektion des Reiters, eine vertrauensvolle Erziehung am Boden – all diese Faktoren nehmen Einfluss auf die Losgelassenheit des Pferdes. Erfahre im Video, worauf du besonderen Wert legen solltest und wie du das Vertrauen deines Pferdes gewinnst.
 
Lösende Arbeit unter dem Sattel
Schau dir im Video an, wie Seitengänge im Schritt und im Leichttraben die Losgelassenheit deines Pferdes fördern. Längsbiegung und Geraderichtung können dabei als feines Wechselspiel der Balance erarbeitet werden.
 
Positive Körperspannung in den schweren Lektionen
Im Video zeigt die Susanne von Dietze ein Beispiel eines Pferdes, das sich zunächst noch spannig in der Passage zeigt, nach einigen Übungen jedoch die Losgelassenheit findest und die Passage mit positiver Körperspannung ausführt. Schule deinen Blick: Lerne ein losgelassenes Pferd von einem nicht losgelassenen Pferd zu unterscheiden!
 
Weitere Teile der Serie:
 

Du lernst in diesem Video:

  • Faktoren für die innere und äußere Losgelassenheit des Pferdes
  • Übungen für mehr Losgelassenheit des Pferdes beim Reiten
  • Ein losgelassenes und ein angespanntes Pferd in schweren Lektionen unterscheiden

- Deutsche Reiterliche Vereinigung FN

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung – nach ihrer internationalen Bezeichnung Fédération Equestre Nationale kurz FN genannt – ist der Dachverband aller Züchter, Reiter, Fahrer und Voltigierer in Deutschland. Der Verband kümmert sich um ihre Ausbildung, setzt sich für gute Rahmenbedingungen in der Pferdezucht ein und tritt aktiv für den Tierschutz und die entsprechende fachgerechte Nutzung von Pferden ein.

> mehr

Ähnliche Videos

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 00:09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 00:09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 00:19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 00:20:01 Minuten

Hier geht es zum Video