Konzentration auf Kommunikation



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/5/9/8/de/images/cover.jpg 2019-04-09T00:00:00+02:00
Wie bringt man einem Pferd etwas bei?
Manchmal ist es schon nicht einfach, einem Menschen etwas zu erklären. Bei einem Pferd haben wir nur unsere Körpersprache. Umso wichtiger ist es, sie bewusst präzise und logisch für das Pferd einzusetzen. Schau dir im Video an, wie du die ersten Schritte machst und wie dein Pferd dich viel schneller und einfacher versteht.
 
Das Pferd richtig lesen
Genauso wichtig wie das richtige Senden von Signalen ist das Lesen der Reaktionen des Pferdes. Viele Pferde wirken auf den ersten Blick ruhig. Wenn man aber weiß, auf welche Signale man achten muss, erkennt man, dass sie in Wahrheit immer noch angespannt sind. Lerne, wie du deinem Pferd Sicherheit gibst und ihm helfen kannst, richtig zu entspannen.
 
Freiarbeit: Distanz und Nähe
Ohne Zügel hat der Reiter keine Möglichkeit von dem Pferd etwas zu verlangen, das es ohne Zügel nicht gemacht hätte. Schau dir an, wie du das Vertrauensverhältnis zu deinem Pferd durch das Wechselspiel mit Distanz und Nähe vergrößern kannst - immer mit der Orientierung an der Pferdekommunikation in der Herde.
 
Du lernst in diesem Video:
  • wie du bewusst und präzise mit deinem Pferd kommunizierst
  • wie du deinem Pferd Sicherheit gibst und zum attraktiven Partner für es wirst
  • das Prinzip von Distanz und Nähe kennen und umsetzen

Wolfgang Marlie

Seit mehr als 50 Jahren führt er die Reiterpension Marlie in Scharbeutz an der Ostsee. Dort eröffnen sein Team und er ihren Gästen neue Wege zu einer vertrauensvollen Verständigung mit Pferden. Sein Handwerk lernte Wolfgang Marlie unter anderem bei Größen der Reitkunst wie Egon von Neindorff.

> mehr

Ähnliche Videos

Grundkommunikation am Boden: Pferde spielerisch bewegen

Wolfgang Marlie

Mit seinem Pferd eine Einheit bilden - ein wünschenswertes Ziel für jeden Reiter. Der Weg dorthin beginnt mit der Grundkommunikation am Boden. Wolfgang Marlie demonstriert in diesem Video, wie klare Botschaften über Distanz und Nähe das Vertrauensverhältnis zwischen Pferd und Reiter aufbauen und verstärken.

Dauer: 17:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiheitsdressur Teil 1: Die Grundlagen

Christoph Schade

Eine harmonische Freiheitsdressur ist ein toller Beweis für funktionierende Kommunikation zwischen Pferd und Ausbilder. Das Training dafür bietet viel Abwechslung, trägt zur Erziehung des Pferdes bei und schafft Vertrauen.

Dauer: 24:50 Minuten

Hier geht es zum Video

Gelassenheitstraining für Turnierpferde Teil 1: Wie Pferde lernen

Warwick McLean

Wehende Fahnen, Zuschauer mit Regenschirmen und laute Musik auf den Reitturnieren – natürlicherweise reagieren Pferde in solchen Situationen mit ihrem Fluchtreflex. Von Reitpferden wünscht man sich aber Gelassenheit und Selbstbewußtsein. Konsequente Bodenarbeit hilft dieses Ziel zu erreichen. Bevor sich der Ausbilder aber mit den ersten Basisübungen beschäftigt, muss er zunächst wissen, wie Pferde lernen.

Dauer: 16:53 Minuten

Hier geht es zum Video

Dressurreiten mit Begeisterung Teil 4: Grundlagen für feines Reiten - Haltung, Fütterung und Erziehung

Uta Gräf

Für Uta Gräf und ihren Mann Stefan Schneider ist feines Reiten nicht nur eine Frage der Reittechnik, sondern vielmehr das Ergebnis des „Gesamtpakets“ aus pferdegerechter Haltung, Fütterung und Training. Turnierpferde in der Herde auf der Koppel sind eher ungewöhnlich, und auch das Reiten ohne normale Halle im Sommer wie im Winter eher selten. Das Ausbildungskonzept von Uta Gräf beinhaltet diese und noch weitere Faktoren, die in diesem Film gezeigt werden.

Dauer: 20:13 Minuten

Hier geht es zum Video

The Gentle Touch-Bodenschule Teil II: Garzer lernt erste Verständigungsübungen

Peter Kreinberg

Im zweiten Teil der Serie zeigt Peter Kreinberg am Beispiel des frisch gelegten Wallachs „Garzer“, wie mit Hilfe seiner The Gentle Touch® Methode aus einem unaufmerksamen, eigenwilligen Youngster ohne Manieren in kurzer Zeit ein aufmerksamer und interessierter Partner wird, der sich willig anleiten läßt. Er zeigt, wie Aufmerksamkeit gewonnen und eine Verständigungsgrundlage entwickelt werden können.

Dauer: 12:36 Minuten

Hier geht es zum Video