Notizen zur klassischen Reitkunst Teil 4: Piaffe an der Hand erarbeiten



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/5/9/9/de/images/cover.jpg 2019-03-27T00:00:00+01:00
Grundlagen der Handarbeit
Klaus Krzisch erklärt dir zunächst die Ausrüstung, mit der er Handarbeit macht und zeigt dir, wie du sie richtig benutzt und verschnallst. Lerne, welche Grundprinzipien du nach Krzisch bei der Handarbeit unbedingt beachten sollest – von der Peitschenauswahl über Belohnung bis zum Aufbau der Reprisen.
 
Anfänge der Piaffe
Sowohl der Ausbilder als auch der Helfer vorne am Pferd müssen ihre Aufgaben genau kennen und sich gut abstimmen. Schau dir im Video an, wie man ein Pferd Schritt für Schritt an die Anforderungen einer Piaffe heranführt. Du lernst außerdem, wie du ein aufgeregtes oder heftiges Pferd beruhigst und geduldig zum Ziel führst.
 
Weiterführende Arbeit an der Hand
Anhand eines weiteren Beispiel-Pferdes zeigt Klaus Krzisch im Video die fortgeschrittenen Reprisen, die zur Piaffe führen. Er demonstriert dabei unterschiedliche Herangehensweisen, zum Beispiel aus dem Trab oder aus dem Rückwärtsrichten. Schaue dir an, was es bedeutet, das Pferd an der Hose zu touchieren und warum eine lange Seite pro Einheit genügt.
 
 

Du lernst in diesem Video:

  • mit der Piaffe an der Hand beginnen
  • ein hochsensibles Pferd an die Touchierpeitsche gewöhnen
  • die ersten Ansätze an der Hand weiterentwickeln

Klaus Krzisch

Klaus Krzisch war rund 45 Jahre an der Spanischen Hofreitschule tätig und ist ihr Erster Oberbereiter. Vor allem seine Soloauftritte mit dem Ausnahmehengst Siglavy Mantua waren legendär und reihen ihn unter die großen Reitmeister unserer Zeit ein.

> mehr

Ähnliche Videos

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Mobilisation & erstes Versammeln des jungen Pferdes an der Hand & unterm Reiter

Anja Beran

Durch korrektes Reiten wird ein wesentlicher Beitrag zur Gesunderhaltung des Pferdes geleistet. Manuel Jorge de Oliveira und Anja Beran zeigen gymnastische Übungen, durch die das Pferd lernt, seinen Rücken zu benutzen, sanft zur Versammlung gelangt und ins Gleichgewicht findet.

Dauer: 19:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video