Ausbildungsskala der Dressur Teil 3: Grundübungen



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/6/1/0/de/images/cover.jpg 2019-02-27T00:00:00+01:00
Voraussetzungen für die dressurmäßigen Arbeit                                                                   
Um ein Pferd dressurmäßig arbeiten zu können, braucht es einige Grundvoraussetzungen und Grundübungen, die der Reiter beherrschen sollte. Lerne im Video, wie du dein Pferd richtig an die Hilfen stellst und worauf du besonders achten musst.
 
Die Grundübungen                                                                                                                  
Eine der grundlegenden Übungen ist das Zügel-aus-der-Hand-kauen-lassen, um die Losgelassenheit des Pferdes zu überprüfen. Auch die halbe Parade sollte, als Grundlage jeder Lektion, zum Einmaleins jedes Reiters gehören. Das Video zeigt dir weitere voraussetzende Übungen. Funktionieren sie bei dir schon einwandfrei?
 
Die richtige Hilfengebung                                                                                                            
In diesem Video wird dir die richtige Hilfengebung für diese Grundübungen erklärt und gezeigt. Gute und weniger gute Beispiele verdeutlichen, wie die Hilfen das Pferd korrekt erreichen und wie nicht. Überprüfe dein eigenes Reiten: Stimmt es mit den Grundlagen der Ausbildungsskala überein?
 
 Du lernst in diesem Video:
  • die Grundübungen der dressurmäßigen Arbeit kennen
  • die korrekte Hilfengebung für diese Übungen
  • an der Reaktion des Pferdes die richtige Hilfengebung zu erkennen
Weitere Teile der Serie:
 

- Deutsche Reiterliche Vereinigung FN

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung – nach ihrer internationalen Bezeichnung Fédération Equestre Nationale kurz FN genannt – ist der Dachverband aller Züchter, Reiter, Fahrer und Voltigierer in Deutschland. Der Verband kümmert sich um ihre Ausbildung, setzt sich für gute Rahmenbedingungen in der Pferdezucht ein und tritt aktiv für den Tierschutz und die entsprechende fachgerechte Nutzung von Pferden ein.

> mehr

Ähnliche Videos

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video