Gewöhnung und Anreiten Teil 5: Dressurmäßige Grundausbildung

To view this video please enable JavaScript, and consider upgrading to a web browser that supports HTML5 video



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/6/1/5/de/images/cover.jpg 2019-02-27T00:00:00+01:00
Die ersten Schritte
In diesem Video lernst du, worauf du bei der dressurmäßigen Grundausbildung eines Pferdes achten solltest und welche Übungen dir helfen, Takt, Losgelassenheit, Schwung und Fleiß zu erhalten und zu verbessern.
 
Wichtige Grundlagen                                                                                                        
Das erste Aufsitzen sollte so ruhig und gelassen wie möglich von statten gehen. Gerade zu Beginn der dressurmäßigen Ausbildung sollte niemals der Versuch unternommen werden, den Hals mit den Reiterhänden zu formen. Eine stete und leichte Verbindung zum Pferdemaul sollte allerdings gehalten werden.
 
Übungen für den Anfang
Besonders flache Schlangenlinien und häufige Handwechsel können die Balance und Biegefähigkeit des jungen Pferdes verbessern. Schon zu Beginn der Ausbildung eignet sich das Zügel-aus-der-Hand-kauen-lassen, um die Dehnungsbereitschaft zu fördern und die Losgelassenheit zu überprüfen. Dieses Video demonstriert dir weitere nützliche Übungen.
 
Du lernst in diesem Video:
  • wichtige Elemente der dressurmäßigen Grundausbildung kennen
  • welche Regeln für eine gesunderhaltende Dressurausbildung unerlässlich sind
  • Lektionen, die dir helfen, dein Training systematisch aufzubauen
Weitere Teile der Serie:

 

FN - Deutsche Reiterliche Vereinigung

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung – nach ihrer internationalen Bezeichnung Fédération Equestre Nationale kurz FN genannt – ist der Dachverband aller Züchter, Reiter, Fahrer und Voltigierer in Deutschland. Der Verband kümmert sich um ihre Ausbildung, setzt sich für gute Rahmenbedingungen in der Pferdezucht ein und tritt aktiv für den Tierschutz und die entsprechende fachgerechte Nutzung von Pferden ein.

> mehr

Ähnliche Videos

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 12:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video