Dressurreiten in Klasse A und L Teil 1: Die Grundgangarten



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/6/1/9/de/images/cover.jpg 2019-02-27T00:00:00+01:00

Im Schritt wird der Nickbewegung des Pferdes aus einem losgelassenen Ellbogen- und Schultergelenk gefolgt. Klingt einfacher, als es ist. Versuche, dich an das Pferdemaul heran zu fühlen und sicherzustellen, dass dein Pferd im Genick nachgibt. Warum Gewichts- und Schenkelhilfen dabei mindestens genauso entscheidender sind, erfährst du im Video.

Das Antraben sollte immer durch halbe Paraden vorbereitet werden, um sicherzustellen, dass die ersten Schritte taktrein sind. Das Grundtempo im Arbeitstrab ist von Pferd zu Pferd unterschiedlich und muss individuell erfühlt werden. Schau dir im Video an, wie du das Gefühl für einen richtigen und guten Trab entwickelst.

Der gute Galopp beginnt mit dem richtigen Angaloppieren. Im Video wird dir nicht nur die korrekte Hilfengebung erklärt und gezeigt, du erfährst auch, wie du den Galopp an sich verbesserst.

Weitere Teile der Serie:
 

Du lernst in diesem Video:

  • Die richtige Hilfengebung in jeder der drei Grundgangarten
  • Erfahre, wie du die Nickbewegung im Schritt richtig erhältst
  • Lerne, wie du dein Pferd in den Gangarten am besten begleitest und unterstützt
  • So überprüfst du die Losgelassenheit deines Pferdes in jeder Gangart

- Deutsche Reiterliche Vereinigung FN

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung – nach ihrer internationalen Bezeichnung Fédération Equestre Nationale kurz FN genannt – ist der Dachverband aller Züchter, Reiter, Fahrer und Voltigierer in Deutschland. Der Verband kümmert sich um ihre Ausbildung, setzt sich für gute Rahmenbedingungen in der Pferdezucht ein und tritt aktiv für den Tierschutz und die entsprechende fachgerechte Nutzung von Pferden ein.

> mehr

Ähnliche Videos

Längsbiegung Teil 5: Der junge oder unerfahrene Reiter

Dr. Britta Schöffmann

Das komplexe Zusammenspiel von Zügel-, Schenkel- und Gewichtshilfen in den stellenden und biegenden Lektionen ist für junge und/oder unerfahrene Reiter gar nicht so einfach. In dieser Folge zeigt Dr. Britta Schöffmann, wo Pylonen unterstützend eingesetzt werden können und wie ein bisschen Gymnastik im Sattel das Verständnis fördert.

Dauer: 00:11:14 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 1: Theoretischen Grundlagen

Philippe Karl

Wer die Philosophie von Philippe Karl und seiner Schule der Légèreté verstehen will, sollte sich zunächst theoretisch mit den wichtigen Kriterien beschäftigen. Grundlage seiner Lehre sind Harmonie und Balance zwischen Reiter und Pferd. Auf dem Weg der Ausbildung spielt die richtige Einwirkung des Reiters eine entscheidende Rolle.

Dauer: 00:10:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 5: Vom richtigen Angaloppieren, über fliegende Wechsel zur Pirouette

Philippe Karl

Vom theoretischen Verständnis bis zur Praxis erklärt Philippe Karl genau, wie das Pferd das Angaloppieren sicher erlernt. Dazu nutzt er verschiedene Hufschlagfiguren und Seitengänge. Bei den ersten fliegenden Wechseln lässt der französische Ausbilder das Pferd interessanterweise vom Handgalopp in den Außengalopp springen. Voraussetzung für die Pirouettenarbeit ist schon eine sehr hohe Versammlungsfähigkeit des Pferdes.

Dauer: 00:21:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 00:09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Übungen für das Erarbeiten von gelungenen Übergängen

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man das Reiten von geschmeidigen Übergängen mit dem Pferd üben kann. Die Grundlage hinter den Übungen für bessere Übergänge ist das Verständnis der Hilfengebung bei halben und ganzen Paraden.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video