Dressurreiten in Klasse A und L Teil 2: Die Lektionen



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/620_de_fn-lehrfilm-8-teil-2-lektionen_cover.jpg 2019-02-27T00:00:00+01:00
Die Lektionen der Klasse A und L                                                                                                
In diesem Video wird die exakte Hilfengebung aller Lektionen der Klassen A und L gezeigt und anhand von Beispielen verdeutlicht. Zur Veranschaulichung wird auch die Reaktion des Pferdes auf eine falsche Hilfengebung gezeigt. Wichtig ist, dass die Reprise immer vom Reiter und nicht vom Pferd eingeleitet wird.
 
Von der gelungenen Parade bis zum Außengalopp                                                        
Egal ob du an der Parade oder dem Außengalopp arbeiten möchtest: Dieses Video begleitet dich beim Üben aller Lektionen, von der Parade, über das Schenkelweichen, das Viereck-vergrößern-und-verkleinern bis hin zum Außengalopp.
 
Erfolgreich in A- und L-Prüfungen
Bist du schon einige A- oder L-Prüfungen geritten, der Erfolg blieb bisher aber aus? Dann schau dir unbedingt dieses Video an und überprüfe noch einmal alle deine Grundlagen. Kleine Details können manchmal große Unterschiede machen – und die Schleifen nach Hause holen!
 
Du lernst in diesem Video:
  • welche Lektionen du für die Klassen A und L mit deinem Pferd beherrschen solltest
  • die korrekte Hilfengebung in den einzelnen Lektionen
  • welche Reaktionen des Pferdes auf eine falsche Hilfengebung hindeuten
Weitere Teile der Serie:

FN - Deutsche Reiterliche Vereinigung

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung – nach ihrer internationalen Bezeichnung Fédération Equestre Nationale kurz FN genannt – ist der Dachverband aller Züchter, Reiter, Fahrer und Voltigierer in Deutschland. Der Verband kümmert sich um ihre Ausbildung, setzt sich für gute Rahmenbedingungen in der Pferdezucht ein und tritt aktiv für den Tierschutz und die entsprechende fachgerechte Nutzung von Pferden ein.

> mehr

wehorse Videotipps

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 12:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video