Dressurreiten in Klasse A und L Teil 6: Dressurreiterprüfung der Klasse L



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/6/2/4/de/images/cover.jpg 2019-02-27T00:00:00+01:00
Dressurreiterprüfung der Klasse L
Schau dir im Video eine typische Dressurreiterprüfung der Klasse L an. Du erfährst, welche Lektionen du beherrschen musst und worauf im Detail geachtet wird. Du wirst sehen, dass bei dem gefilmten Pferd-Reiter-Paar noch nicht alles glatt läuft – umso besser! So lernst du eine Menge aus den Kommentaren von Michael Putz.
 
Lektionen kennen und Fehler erkennen
Michael Putz weist dich sowohl auf gute Merkmale als auch auf Fehler des Reiters hin. Lerne daraus für dein eigenes Reiten und identifiziere deine Stärken und Schwächen. Ein guter Tipp: Lasse dich auch einmal bei einer L-Aufgabe filmen und analysiere sie hinterher mithilfe dieses Videos.
 
Eigene Herausforderungen meistern
Erkenne, welche Grundlagen oder Feinheiten bei dir und deinem Pferd eventuell noch nicht funktionieren und arbeite noch einmal gezielt daran. Dabei hilft dir nicht nur dieses Video, sondern auch Teil 1 bis 5 dieser Serie.
 
Weitere Teile der Serie:
 
 

Du lernst in diesem Video:

  • L-Lektionen richtig beurteilen
  • worauf es in einer Dressurreiterprüfung der Klasse L ankommt
  • wie du die Ritte von anderen Reitern für deine Turniervorbereitung nutzen kannst

- Deutsche Reiterliche Vereinigung FN

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung – nach ihrer internationalen Bezeichnung Fédération Equestre Nationale kurz FN genannt – ist der Dachverband aller Züchter, Reiter, Fahrer und Voltigierer in Deutschland. Der Verband kümmert sich um ihre Ausbildung, setzt sich für gute Rahmenbedingungen in der Pferdezucht ein und tritt aktiv für den Tierschutz und die entsprechende fachgerechte Nutzung von Pferden ein.

> mehr

Ähnliche Videos

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video