Dehnungshaltung Teil 3: Innere und äußere Losgelassenheit erreichen



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/6/7/8/de/images/cover.jpg 2019-04-16T00:00:00+02:00
Die lösende Arbeit
Die lösende Arbeit zu Beginn jeder Trainingseinheit ist wichtig für das Aufwärmen und Geschmeidigmachen von Muskulatur und Gelenken. Durch eine dem Alter des Pferdes angemessene Ausbildung und die korrekte Einwirkung des Reiters erreicht man die Losgelassenheit des Pferdes. Reinhart Koblitz zeigt dir mit Reitschülerin Laura was das konkret für dein Reiten bedeutet.
 
Der Weg zur Losgelassenheit
Nur ein losgelassenes Pferd kann im Training körperlich optimal gefördert werden und ist mental aufnahmefähig für feine Hilfen und das Erlernen neuer Übungen. Im Video erklärt Reinhart Koblitz, wie das Pferd animiert werden kann, den Hals noch weiter fallen zu lassen, sich vertrauensvoll an die Reiterhand heranzudehnen und dabei mit der Hinterhand aktiv zu bleiben.
 
Vorwärts- und Rückwärtsreiter
„Die Reihenfolge der Hilfen ist immer der Knackpunkt.“ Reinhart Koblitz weiß, warum es entscheidend ist, dass du das Pferd von hinten nach vorne an die Hand heranreitest, anstatt dein Pferd mit der Hand von vorne nach hinten einzustellen. Du siehst, warum die Hand unbedingt unabhängig vom Körper ganz ruhig gehalten werden können muss. Schule deinen Blick und lerne, echte Losgelassenheit zu erkennen!
 

Du lernst in diesem Video:

  • wie du echte Losgelassenheit beim Pferd erkennst
  • wie du dein Pferd in eine korrekte Dehnungshaltung reitest
  • mit welchen Übungen du die Losgelassenheit schneller erarbeiten kannst

Reinhart Koblitz

Reinhard Koblitz ist Reitlehrer aus Berufung mit mehr als 30 Jahren Erfahrung. Seine Schüler förderte er in dieser Zeit vom Reitabzeichen bis hin zu größten Turniererfolgen und Championaten (Olympiade).

> mehr

Ähnliche Videos

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 00:16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 1: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 00:11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unter dem Sattel vorbereiten.

Dauer: 00:18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen, das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 00:08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video