Paraden üben – die Grundlage für alles



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/6/8/7/de/images/cover.jpg 2019-04-12T00:00:00+02:00
Halbe Paraden als Grundlage des Reitens
Egal ob Jung- oder Grand-Prix-Pferd: Halbe Paraden sollten mit jedem Pferd sicher funktionieren und auch immer wieder überprüft werden. Ingrid Klimke zeigt dir im Video, wie Schritt-Trab-Übergänge auf dem Zirkel dazu beitragen und wie sie ihr Pferd dazu motiviert, lebendig unter den Schwerpunkt zu treten.
 
Einreiten, halten, grüßen – die Visitenkarte des Dressurreiters
„Das Einreiten und Halten sollte man so lange üben, bis es wie selbstverständlich funktioniert.“ Ingrid Klimke weiß, dass der erste Eindruck im Dressurviereck viel bedeutet. Schau dir im Video an, wie sie Bluetooth Schritt für Schritt zu einem ruhigen und geschlossenen Halten aus dem Trab und aus dem Galopp bringt.
 
Sicher rückwärtsrichten
Rückwärts ist nicht einfach nur rückwärts. Es gilt, eine Menge Dinge zu beachten. Das Pferd soll ruhig, aber ausdrucksstark, gerade und in Anlehnung genau vier Tritte rückwärts treten und daraus prompt antraben. Ingrid Klimke zeigt dir im Video, wie du diese Lektion üben und verbessern kannst.
 

Du lernst in diesem Video:

  • halbe Paraden überprüfen und verfeinern
  • ein promptes und geschlossenes Halten erreichen
  • wichtige Punkte für das Trainieren des Rückwärtsrichtens

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

Ähnliche Videos

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 13:32 Minuten

Hier geht es zum Video