Die Schule der Légèreté Teil 6: Reiten auf Kandare



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/0/6/9/de/images/cover.jpg 2014-12-11T00:00:00+01:00

Die Kandare ist für Philippe Karl ein hervorragendes Instrument, um das Maul des Pferdes sehr differenziert zu beeinflussen. Er bevorzugt die sogenannte Fillis-Führung, weil der Reiter damit den Trensen- und den Kandareneffekt getrennt nutzen kann. Natürlich muss das Pferd zunächst an die Kandare gewöhnt werden. Auch hier beginnt Philippe Karl die Arbeit vom Boden aus und überträgt dann das Gefühl vom Sattel aus in die Bewegung. Mit dem Trensengebiss wird die Stellung und Biegung im Hals erreicht und mit der Kandarre kann die Nachgiebigkeit und Rundung im Genick verbessert werden.


Weitere Teile der Serie:
Die Schule der Légèreté Teil 1: Theoretischen Grundlagen
Die Schule der Légèreté Teil 2: Longieren als wichtiger Teil der Ausbildung
Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus
Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel
Die Schule der Légèreté Teil 5: Vom richtigen Angaloppieren, über fliegende Wechsel zur Pirouette
Die Schule der Légèreté Teil 7: Gymnastizierung durch kombinierte Seitengänge
Die Schule der Légèreté Teil 8: Springen an der Longe und unter dem Reiter
Die Schule der Légèreté Teil 9: Spanischer Schritt
Die Schule der Légèreté Teil 10: Piaffe und Passage
Die Schule der Légèreté Teil 11: Abkau- und Biegeübungen am Boden
Die Schule der Légèreté Teil 12: Schrittarbeit mit korrekter Dehnungshaltung
Die Schule der Légèreté Teil 13: Trabarbeit
Die Schule der Légèreté Teil 14: Die Grundlagen der Galopparbeit
Die Schule der Légèreté Teil 15: Seitengänge erarbeiten und verfeinern

Du lernst in diesem Video:

  • Das Pferd am Boden und im Sattel behutsam an die Kandare gewöhnen
  • Warum Philippe Karl die Fillis-Führung verwendet und wie sie funktioniert
  • Lerne, wie du mit Trense und Kandare unabhängig voneinander einwirkst
  • Wichtige Grundsätze zur korrekten Anlehnung nach Philippe Karl

Philippe Karl

Philippe Karl war 13 Jahre lang Bereiter des berühmten Cadre Noir in Frankreich. Er hat sich als Ausbilder, Buchautor und Gründer der Ecole de Légèreté weltweit einen Namen gemacht.

> mehr

Ähnliche Videos

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 00:20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 00:16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 00:19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unter dem Sattel vorbereiten.

Dauer: 00:18:00 Minuten

Hier geht es zum Video