Aussitzen: Tempounterschiede aus dem Sitz heraus



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/694_de_aussitzen-sisco-uta-graef_cover.jpg 2019-05-17T00:00:00+02:00
Wie viel aussitzen ist richtig?
Wie oft und wie lange sollte der Reiter im Trab aussitzen? Und wann genau? Wie so oft hängen die Antworten auf diese Fragen individuell von Pferd und Reiter ab. Fühlen sich beide im Leichttraben wohler, kann dies im Training ruhig bevorzugt geritten werden.
 
Im Trab locker zum Sitzen kommen
Bevor Uta Gräf Lektionen im Aussitzen reitet, konzentriert sie sich darauf, geschmeidig mitzuschwingen. Die Hüfte folgt der Bewegung des Pferdes, Beine und Knie sind locker – schau dir im Video an, wie es funktioniert!
 
Tempounterschiede aus dem Sitz heraus reiten
Das Aussitzen macht man nicht nur zum Spaß oder um auf dem Turnier Punkte zu sammeln. Mitschwingend mit dem Pferd, kannst du im Aussitzen wunderbar feine Signale aus deinem Sitz heraus geben. Schaue dir in diesem Video an, wie präzise Uta Gräf Tempo und Rahmen steuert.  
 
Du lernst in diesem Video:
  • wie du dich locker in die Trabbewegung deines Pferdes einfühlst
  • wie du den Trab und den Galopp mit deinem Sitz beeinflusst
  • wie du Tempo und Anlehnung im Aussitzen mit Leichtigkeit variierst

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

wehorse Videotipps

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 1: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 11:10 Minuten

Hier geht es zum Video