Aussitzen: Wege zu mehr Lockerheit



https://cdn.wehorse.com/video/video/image/big/695_de_aussitzen-hermine-uta-graef_cover.jpg 2019-05-17T00:00:00+02:00
Wann sitzt man welches Pferd aus?
In der Regel werden die Lösungsphase im Leichttraben und die Arbeitsphase im Aussitzen geritten. Wie in den meisten Situationen kommt es aber auch hier individuell auf das Pferd an. Schaue dir in diesem Video an, welche Empfehlungen Uta Gräf für welchen Pferdetyp gibt.
 
Komfort für Pferd und Reiter
Die Stute Hermine schwingt sowohl im Leichttraben als auch im Aussitzen locker durch den Körper. Um dies zu erhalten, ist es Utas Ziel, der Stute das Aussitzen mit ihrem geschmeidigen Sitz so bequem wie möglich zu machen. Du siehst im Video, warum das Aussitzen dadurch nicht nur für das Pferd, sondern auch für den Reiter angenehmer wird!
 
Typische Fehler beim Aussitzen
Ein häufiges Problem beim Aussitzen ist ein zu fester Reitersitz. Besonders Übergänge verleiten viele Reiter dazu, noch schwerer und fester einzusitzen oder mit den Knien zu klemmen. Das Pferd kann das im Rücken nur schwer ausgleichen. Lass dir von Uta zeigen, wie du es schaffst, auch beim Übergang locker zu sitzen.
 
Du lernst in diesem Video:
  • wie viel Aussitzen für dein Pferd optimal ist
  • welches das häufigste Problem beim Aussitzen ist und wie du es vermeidest
  • wie das Aussitzen sowohl für dich als auch für dein Pferd angenehm wird

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

wehorse Videotipps

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 12:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video