Biegung verbessern: Traversale und Schulterherein effektiv nutzen

To view this video please enable JavaScript, and consider upgrading to a web browser that supports HTML5 video



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/7/0/2/de/images/cover.jpg 2019-07-23T00:00:00+02:00

In der Traversale ist das Pferd in die Bewegungsrichtung gestellt und gebogen. Damit trägt diese Lektion prima zur Gymnastizierung des Pferdes bei. Auf dem Turnier wird sie häufig von der Mittellinie zum ersten Hufschlag hin verlangt. Utas Trainingstipp für zu Hause: Reite die Traversale vom Hufschlag aus in Richtung Mittellinie – so kannst du einfacher wieder auf die gleiche Hand gehen und die Übung wiederholen, bevor du es dann auf der anderen Hand übst.

Je nach dem, was Wallach Sisco in der Traversale anbietet, wählt Uta die darauffolgende Übung: In der ersten Traversale ist er noch nicht optimal gebogen, also schließt Uta eine Volte an. Nimmt der Wallach seine Hinterhand nicht genügend mit, folgen auf die Traversale ein paar Galoppsprünge im Travers.

Widmen wir uns dem Thema Biegung, darf natürlich auch das Schulterherein nicht fehlen. Schaue dir an, wie fein Uta das Schulterherein erarbeitet und Sisco sich nach und nach besser biegt und loslässt. Sie gibt dir dabei praktische Tipps, wie und in welchem Maß du deine Hilfen dabei optimal einsetzt. 

Du lernst in diesem Video:

  • wie du mithilfe der Traversale die Biegung deines Pferdes überprüfen und verbessern kannst
  • welche einfachen Übungen dein Training noch effektiver machen
  • welche Lektionen du sinnvoll verbinden kannst

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

Ähnliche Videos

Just Paul Folge 3: Dressurtraining bei Wind & Lärm

Ingrid Klimke

In dieser Filmreihe können Sie miterleben, wie Ingrid Klimke den jungen Wallach Just Paul über einen Zeitraum von zwei Jahren ausbildet. Auch wenn die Trainingsbedingungen an diesem Tag nicht optimal erscheinen, bietet sich doch die Möglichkeit, das junge Pferd an neue Situationen zu gewöhnen. Sehen Sie, wie die Olympiasiegerin diese Aufgabe meistert!

Dauer: 10:07 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Falk Stankus arbeitet mit 5-jähriger Stute an mehr Geschlossenheit & Konzentration

Falk Stankus

Die 5-jährige Alissa lässt sich beim Training leicht ablenken und ist in ihrem Gleichgewicht noch nicht gefestigt. Im Trab und Galopp würde sie ohne entsprechende Vorbereitung dazu tendieren ‚auseinanderzufallen’ und nicht mehr fein an den Hilfen zu stehen.

Dauer: 12:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Cavaletti-Übungen für das 4-jährige Pferd

Ingrid Klimke

Die Gewöhnung an einfache Cavaletti-Übungen sowohl an der Longe als auch unterm Reiter ist ein wichtiger Beitrag zur Ausbildung und Gymnastizierung des jungen Pferdes.

Dauer: 10:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video