Pferde vor die treibenden Hilfen bekommen und versammeln



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/7/0/3/de/images/cover.jpg 2019-11-26T00:00:00+01:00

Wenn die Pferde nicht über den Rücken an die Hand ziehen und vor dem Impuls des treibenden Reiterschenkel davoneilen (oder gar nicht reagieren), anstatt hinten mehr Last aufzunehmen, ist das ein ganz und gar blödes Gefühl. Das Ziel des gesunderhaltenen Reitens ist es ja, dass das Pferd mehr Last aufnimmt und dabei die Stirn-Nasenlinie leicht an bzw. vor der Senkrechten ist. Doch was ist zu tun, wenn das nicht immer gelingt? Wie bekommst du dein Pferd konstant vor die treibenden Hilfen? Uta Gräf erklärt dir in diesem Video mehr zu diesem Thema und zeigt dir, wie sie den 9-jährigen Sisco reitet, um ihn mehr zu versammeln. 

Übergänge und Tempounterschiede innerhalb der Gangart helfen ihr dabei, Sisco mehr zu schließen. Schau dir im Video an, wie Uta Gräf das Zulegen und Zurücknehmen mit verschiedenen Hufschlagfiguren kombiniert, um den Wallach zu motivieren und sicher an den treibenden Hilfen zu haben. 

Von Haus aus ist Sisco meistens gut vor dem Schenkel. Uta Gräf muss bei ihm mehr aufpassen, dass er sich wirklich treiben lässt und nicht davon eilt. Beim Zurücknehmen nach dem Zulegen hilft es ihr, das Tempo in zwei Intervallen zurückzuführen, um Sisco vor dem Bein zu halten. Beobachte dein Pferd: Bei jedem Pferd muss man aufmerksam dessen Reaktionen auf die Hilfen beobachten, um sie individuell darauf abzustimmen. 

Du lernst in diesem Video:

  • Was es wirklich bedeutet, das Pferd vor die treibenden Hilfen zu bekommen
  • Übungen, um dein Pferd zu versammeln und die Selbsthaltung zu verbessern
  • Wie Uta Gräf individuelle Strategien entwickelt, um das Pferd sanft zu schließen
  • Lerne, wie du die Reaktionen deines Pferdes auf deine Hilfen richtig deutest

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

Ähnliche Videos

Die Körpersprache des Reiters Teil 5: Einseitige Gewichtshilfen

Marlies Fischer-Zillinger

Sowohl beim Reiten von Seitengängen, als auch in der Galopparbeit spricht man von der einseitigen Hilfengebung. Das heißt aber nicht, dass die jeweils andere Körperseite des Reiters passiv bleibt. Das Verhältnis der Einwirkung von innerem und äußerem Gesäßknochen muss stimmig sein.

Dauer: 00:15:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Übungen für das Erarbeiten von gelungenen Übergängen

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man das Reiten von geschmeidigen Übergängen mit dem Pferd üben kann. Die Grundlage hinter den Übungen für bessere Übergänge ist das Verständnis der Hilfengebung bei halben und ganzen Paraden.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 1: Theoretischen Grundlagen

Philippe Karl

Wer die Philosophie von Philippe Karl und seiner Schule der Légèreté verstehen will, sollte sich zunächst theoretisch mit den wichtigen Kriterien beschäftigen. Grundlage seiner Lehre sind Harmonie und Balance zwischen Reiter und Pferd. Auf dem Weg der Ausbildung spielt die richtige Einwirkung des Reiters eine entscheidende Rolle.

Dauer: 00:10:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Übungen für das Erarbeiten der Dehnungshaltung mit jungen Pferden

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man die Dehnungshaltung des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 00:10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Sitz und Hilfengebung der klassischen Reitkunst

Anja Beran

Der korrekte Sitz ist eine Grundforderung der klassischen Reitkunst. Die richtige Position ermöglicht es dem Reiter, sein Pferd „vor sich“ und „am Sitz“ zu haben, so dass es auf feinste Hilfen reagieren kann.

Dauer: 00:12:44 Minuten

Hier geht es zum Video