Pferde vor die treibenden Hilfen bekommen und versammeln



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/7/0/3/de/images/cover.jpg 2019-11-26T00:00:00+01:00

Wenn die Pferde nicht über den Rücken an die Hand ziehen und vor dem Impuls des treibenden Reiterschenkel davoneilen (oder gar nicht reagieren), anstatt hinten mehr Last aufzunehmen, ist das ein ganz und gar blödes Gefühl. Das Ziel des gesunderhaltenen Reitens ist es ja, dass das Pferd mehr Last aufnimmt und dabei die Stirn-Nasenlinie leicht an bzw. vor der Senkrechten ist. Doch was ist zu tun, wenn das nicht immer gelingt? Wie bekommst du dein Pferd konstant vor die treibenden Hilfen? Uta Gräf erklärt dir in diesem Video mehr zu diesem Thema und zeigt dir, wie sie den 9-jährigen Sisco reitet, um ihn mehr zu versammeln. 

Übergänge und Tempounterschiede innerhalb der Gangart helfen ihr dabei, Sisco mehr zu schließen. Schau dir im Video an, wie Uta Gräf das Zulegen und Zurücknehmen mit verschiedenen Hufschlagfiguren kombiniert, um den Wallach zu motivieren und sicher an den treibenden Hilfen zu haben. 

Von Haus aus ist Sisco meistens gut vor dem Schenkel. Uta Gräf muss bei ihm mehr aufpassen, dass er sich wirklich treiben lässt und nicht davon eilt. Beim Zurücknehmen nach dem Zulegen hilft es ihr, das Tempo in zwei Intervallen zurückzuführen, um Sisco vor dem Bein zu halten. Beobachte dein Pferd: Bei jedem Pferd muss man aufmerksam dessen Reaktionen auf die Hilfen beobachten, um sie individuell darauf abzustimmen. 

Du lernst in diesem Video:

  • Das Pferd vor die treibenden Hilfen bekommen
  • Das Pferd zu versammeln und die Selbsthaltung verbessern
  • Individuelle Strategien entwickeln um das Pferd sanft zu schließen

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

Ähnliche Videos

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 00:09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 00:18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 00:20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 00:16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 00:09:15 Minuten

Hier geht es zum Video