Neues Reiten Teil 1: Die Philosophie



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/7/4/9/de/images/cover.jpg 2019-08-20T00:00:00+02:00

Die handlungsorientierte Unterrichtsphilosophie von Claudia Butry ermutigt dich, selbstständig Probleme zu erkennen und zu lösen. Damit dir das gelingt, regt sie dich immer wieder an, dich selbst zu hinterfragen. Fragestellungen wie "Sitze ich schief auf dem Pferd?" oder "Hält mein Pferd sich gerade fest?" sind daher elementarer Bestandteil ihres Unterrichts. Ihre vollständige Philosophie sowie ihr daraus entwickeltes Konzept stellt sie dir in diesem Video vor.

Dabei ist die FN-Trainerin A weitaus mehr als Dressurausbilderin: Sie verbindet die klassische Reitweise mit modernen, wissenschaftlichen Erkenntnissen. Eine spannende Mischung, die ihr Training so wertvoll macht. In dieser Ausbildungsserie zeigt sie dir anhand verschiedener Pferde und Reiter, wie es aussehen kann, eigene Lösungswege zu finden. Inspiration und Motivation pur!

Du lernst in diesem Video: 

  • das Konzept "Neues Reiten" kennen und welche Philosophie dahinter steckt
  • dich und dein Reiten mehr zu hinterfragen
  • wie du selbst eigene Lösungsstrategien entwickeln kannst

Weitere Teile der Serie: 

Neues Reiten Teil 2: Kitara in der Lösungsphase
Neues Reiten Teil 3: Leichttraben neu durchdacht

Claudia Butry

Claudia Butry vereint klassische Reitlehre mit modernsten Erkenntnissen aus der Bewegungslehre und Forschung wie kaum eine zweite. So findet sie für jedes Pferd-Reiter-Paar die richtigen Lösungen und begeistert ihre Reitschüler mit echten Aha-Erlebnissen.

> mehr

Ähnliche Videos

Sitz und Hilfengebung der klassischen Reitkunst

Anja Beran

Der korrekte Sitz ist eine Grundforderung der klassischen Reitkunst. Die richtige Position ermöglicht es dem Reiter, sein Pferd „vor sich“ und „am Sitz“ zu haben, so dass es auf feinste Hilfen reagieren kann.

Dauer: 12:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Philippe Karl

Das Maul des Pferdes ist heilig. Die Einwirkung der Reiterhand sollte dem Pferd bereits vom Boden aus verständlich gemacht werden, um möglichst schonend und sanft durchgeführt werden zu können.

Dauer: 11:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 5: Vom richtigen Angaloppieren, über fliegende Wechsel zur Pirouette

Philippe Karl

Vom theoretischen Verständnis bis zur Praxis erklärt Philippe Karl genau, wie das Pferd das Angaloppieren sicher erlernt. Dazu nutzt er verschiedene Hufschlagfiguren und Seitengänge. Bei den ersten fliegenden Wechseln lässt der französische Ausbilder das Pferd interessanterweise vom Handgalopp in den Außengalopp springen. Vorraussetzung für die Pirouettenarbeit, ist schon eine sehr hohe Versammlungsfähigkeit des Pferdes.

Dauer: 21:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 2: Longieren als wichtiger Teil der Ausbildung

Philippe Karl

Das Longieren ist für Philippe Karl nicht nur eine Art sein Pferd aufzuwärmen und zu lösen, es ist vielmehr eine gute Möglichkeit es an die Hilfen zu gewöhnen und zu gymnastizieren. Hilfszügel und starres „in-der-Runde-gehen“ lehnt er ab.

Dauer: 07:28 Minuten

Hier geht es zum Video